Untergetauchter Permafrost, der Methan freisetzt, aber nicht in die Atmosphäre

Messung von Beaufort Sea Methan an Bord der R / V Ukpik. Vergrößern Messung von Beaufort Sea Methan an Bord der R / V Ukpik.John Kessler Labor

Die Erde reagiert auf den Klimawandel auf interessante Weise, manchmal produzieren wir so genannte “Rückmeldungen”, die entweder können verstärken die globale Erwärmung oder dämpfen sie. Einige der Rückmeldungen, die können Erwärmung zu verstärken haben Verhalten, das in der Nähe schwer vorherzusagen ist Zukunft und hinterlässt Szenarien, die potenziell schlechter sind als erwartet über unseren Köpfen hängen. Eines davon ist die Veröffentlichung von Treibhausgas aus dem Auftauen von Permafrost – und flachen Regionen Meeresboden, der vor Tausenden von Jahren als Meer gefrorenes Land war Niveau war viel niedriger.

Das gefährlichste Problem ist Methanhydrat eisähnliche Substanz voller Methan, die in einigen Ozeanen vorhanden ist Sedimente. Seine plötzliche Freilassung ist ein Verdacht auf ein schwerwiegendes Aussterben Aber wie sehr sollten wir uns um die Destabilisierung sorgen Methanhydrate oder auftauender Permafrost sind nicht vollkommen klar.

Eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Kathryn Sparrow ging zum Beaufort Sea in der kanadischen Arktis soll eine Besserung bringen Messtechnik auf eine wichtige Frage zu beziehen: wie viel von Das Methan am Meeresboden gelangt in unsere Atmosphäre?

Bubble Trouble

Eine andere Gruppe von Wissenschaftlern, die vor Sibirien arbeiten, hat Es ertönte ein Alarm über Methanschwaden, aus denen es sprudelte der Meeresboden dort. Forscher versuchen herauszufinden, wie warm es ist Beeinflusst das sprudelnde Methan und was es in der Zukunft.

Weitere Lektüre

In der Arktis wird Kohlendioxid dort abgebaut, wo Methan anfällt

Untersuchungen vor Spitzbergen haben ergeben, dass dort Methanblasen aufsteigen vor dem vom Menschen verursachten Klimawandel. Und, unwillkürlich, Es hat sich gezeigt, dass diese Federn tatsächlich eine Nettoentfernung von verursachen atmosphärisches Treibhausgas durch Stimulierung des Planktonwachstums das verbrauchen CO2. Es gibt also viel zu berücksichtigen Projizieren, was die Zukunft für dieses spezielle Feedback bereithält.

Aber zurück zu Sparrow und ihrem Team, die in der kanadischen Arktis arbeiten: sie haben im wesentlichen mit Kohlenstoff datiert das in der gelöste Methan Wasser durch Messung von radioaktivem Kohlenstoff-14. Da zogen sie aus dem An der Küste in Richtung tieferes Wasser konnten beide Messungen durchgeführt werden am Boden und im Oberflächenwasser. Dies erlaubte es ihnen Berechnen Sie, wie viel uraltes Methan aus dem Meeresboden austrat und wie viel erreicht erfolgreich die Oberfläche, in die freigesetzt werden soll Atmosphäre.

Wir erwarten nicht, dass diese beiden Zahlen identisch sind. Mikroben im Wasser können das Methan verdauen und in Wasser umwandeln CO2. Strömungen können das Methan auch in die Tiefe ziehen Ozean.

Hungrige Mikroben

Die Messungen ergaben viel altes Methan an der unten, obwohl es auch junges Methan gab, das von der mikrobieller Abbau von totem Plankton (eine andere Quelle ist atmosphärisch) Methan, das sich in das Wasser mischt).

Die Oberflächenwassermessungen sind jedoch eine andere Geschichte. Näher Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html An Land fand das Team eine ganze Menge uraltes Methan in der Oberfläche. Aber als das Wasser ungefähr 30 Meter tief war, war es das alte Methan verschwand fast vollständig aus den Oberflächengewässern und machte 10 aus Prozent oder weniger des gesamten im Wasser gelösten Methans.

Das zeigt, dass Dinge wie hungrige Mikroben effektiv sind Verhinderung des Methans, das auf dem Meeresboden freigesetzt wird Erreichen der Atmosphäre, sobald das Wasser tief genug ist. Da die meisten der Beaufortsee ist mehr als 30 Meter tief, das heißt Beaufort-Meeresboden-Methan wird nicht direkt in die Atmosphäre, auch wenn der Meeresboden durch wärmeres Wasser in Mitleidenschaft gezogen wird Mehr.

Mit anderen Worten, die Nachrichten sind gut, vorausgesetzt, andere Bereiche der Der Arktische Ozean verhält sich ähnlich. Die naheliegende nächste Frage lautet: Wie werden diese Prozesse auf die fortgesetzte globale Erwärmung reagieren? Wenn Der Meeresboden setzt mehr Methan frei Wasser leben sie in Wärme?

Dies ist ein Teil des Puzzles, das Forscher benötigen, um bieten genauere Schätzungen, wie viel Treibhausgas die natürliche Welt wird als Reaktion auf unsere eigenen Emissionen freigeben. Weitere Beweise von Grenzwerten für die Freisetzung von Methan könnte sich zumindest teilweise verziehen dieser besondere schlafende Drache.

Fortschritte in der Wissenschaft, 2017. DOI: 10.1126 / sciadv.aao4842 (About DOIs).

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: