Trump zahlt 30% auf importierte Solarzellen und Module

Long Island Solar Farm. Vergrößern / Long Island Solar farm.Brookhaven National Lab

Am Montagnachmittag gab die Trump-Administration eine Tatsache bekannt Datenblatt (PDF) mit neuen Einfuhrzöllen, einschließlich a Tarifplan für Solarzellen und Module ab 30 Prozent.

Weitere Lektüre

ITC schlägt vor, dass Trump importierten Solarenergie einen Zoll von bis zu 35% auferlegt Module Die Solarpreisermittlung war gespannt von der US-Solarindustrie, mit Herstellern, die so billig argumentieren Importe aus Asien haben ihrem Geschäft geschadet. Solarinstallateure, Finanziers und Verkäufer argumentieren jedoch, dass billige Importe haben einen größeren Beschäftigungsboom als jemals zuvor im verarbeitenden Gewerbe ausgelöst könnten.

Die Nachricht ist jedoch wahrscheinlich ein Schlag für die gesamte Solarindustrie es ist nicht ganz unerwartet. Trump hat über seine Stimme gesprochen Präferenz für Tarife und hat wenig Lust gezeigt, eine Hand auszustrecken aus der Solarindustrie, die oft als Konkurrent mit angesehen wird fossile Brennstoffe. Bei der Abstimmung der International Trade Commission (ITC) zugunsten der Einführung von Zöllen auf Solarimporte im September Handelsverband der Solar Energy Industries of America (SEIA) auf das schlimmste vorbereitet.

Diese neue Bestimmung setzt Tarife für importierte Solarzellen und Module bei 30 Prozent mit einer schrittweisen Senkung dieses Tarifs über die folgenden vier Jahre. In den Jahren zwei, drei und vier, die Tarif wird bei 25 Prozent, 20 Prozent und 15 Prozent auferlegt werden, jeweils vom Wert des Imports. Die ersten 2,5 Gigawatt der importierten Solarzellen sind vom Zoll befreit (aber es scheint, dass eine ähnliche Bestimmung für Solarmodule nicht getroffen wurde).

Die Exekutive verfügt jedoch über umfassende Befugnisse welcher Tarif auch immer gewünscht wird, nachdem die ITC feststellt, dass eine Branche einen hat Diese Zollentscheidung, die durch die Einfuhren geschädigt Mittelfristige Empfehlung von zwei der vierköpfigen ITCs Kommissare. Diese Kommissare empfahlen einen 30-Prozent-Tarif auf Module und einen 30-Prozent-Tarif für importierte Solarzellen in mehr als 1 GW, mit sinkenden Raten nach dem ersten Jahr.

Die aggressivere Empfehlung, die die ITC im November ausgesprochen hat enthalten einen “35-Prozent-Tarif für alle importierten Solarmodule, as sowie einen Vierjahrestarif von 30 Prozent auf Solarzellenimporte mehr als 0,5 Gigawatt und einen 10-prozentigen Zoll auf Zellimporte unter dieser Grenze. ”

Die Trump – Administration hat sich möglicherweise gescheut, das zu unterstützen aggressiver Tarifplan, weil jeder ähnliche Handel Die bisherige Entscheidung wurde im Welthandel angefochten Organisation (WTO) und verloren.

In einem Memo, das angeblich diesen zukünftigen Einwänden gerecht werden soll, hat die ITC veröffentlichte im Januar einen Bericht, der besagt, dass inländische Hersteller Ich hätte die Veränderungen im Handel, die sie verursacht haben, nicht vorhersehen können Unternehmen ins Wanken geraten.

Wenn der Tarif bestehen bleibt, könnte er die Wirtschaftlichkeit von verringern Solar für viele geplante Installationen. Vor kurzem Gebote für Solar Die Energieentwicklung in Colorado war außerordentlich niedrig. Aber Mit dieser Entscheidung müssen einige dieser Angebote überarbeitet werden nach oben.

In einer Erklärung sagte die SEIA: “Die Entscheidung wird effektiv verursachen den Verlust von rund 23.000 amerikanischen Arbeitsplätzen in diesem Jahr, darunter viele in der Herstellung, und es wird die Verzögerung oder führen Annullierung von Milliarden von Dollar an Solarinvestitionen. ”

Suniva, der Solarhersteller, der den Fall zur ITC gebracht hat, ist zu 63 Prozent im Besitz einer chinesischen Firma und hat in China Insolvenz angemeldet Anfang 2017. SolarWorld Americas, ein deutscher Hersteller SolarWorld, ist ebenfalls vor der ITC zu Suniva gestoßen. Update: SolarWorld Americas CEO Jürgen Stein antwortete mit einer Erklärung zu der Entscheidung:

SolarWorld Americas schätzt die harte Arbeit des Präsidenten Trump, der US – Handelsvertreter, und diese Regierung in die heutige Entscheidung zu treffen und die Anerkennung der Bedeutung der Solarfertigung für die wirtschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung Amerikas nationale Sicherheit. Wir prüfen diese Abhilfemaßnahmen noch und Ich bin zuversichtlich, dass sie ausreichen werden, um den Importschub zu bewältigen Wiederaufbau der Solarfertigung in den USA. Wir werden mit arbeiten die US-Regierung zur Umsetzung dieser Abhilfemaßnahmen, auch in Zukunft Verhandlungen auf die bestmögliche Art und Weise zum Nutzen der Solarenergie Herstellung und seine Tausende von amerikanischen Arbeitern, um dies zu gewährleisten Die US-amerikanische Solarbranche ist lange Zeit von Weltrang Begriff.

Interessanterweise war einer der einheimischen Hersteller bereit zu übernehmen Der größte Vorteil dieser Entscheidung ist Tesla, die gekauft hat SolarCity und seine brandneue Solarpanelfabrik in Buffalo, New York, im Jahr 2016. Tesla gab kürzlich bekannt, dass die Buffalo-Fabrik, genannt Gigafactory 2, hatte begonnen, traditionelle Sonnenkollektoren herzustellen und Solardachziegel in den letzten Monaten.

Zwar produziert die Buffalo-Fabrik derzeit nur Fliesen und Module und importiert Solarzellen, die Fabrik plant schließlich stellen ihre eigenen Zellen her. In einer Erklärung ein Tesla-Sprecher sagte: “Tesla ist verpflichtet, seine inländische Fertigung zu erweitern, einschließlich Gigafactory 2 in Buffalo, New York, unabhängig von die Solar Tarif Entscheidung heute. ”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: