Teslas Model X: Ein hübscher Roadtripper mit Steifheit Täglicher Fahrwettbewerb

Teslas Model X. Jordan Golson

Ist es ein SUV? Ein Minivan? Wir sind uns nicht ganz sicher. Jordan Golson

Sieht mein Hintern groß aus? Jordan Golson

Die berüchtigten Falkenflügeltüren. Jordan Golson

Das Hauptinstrumenten-Display des Modells X. Jordan Golson

Es war ein ziemlich unerwartetes Jahrzehnt bei Tesla. Im Jahr 2007, wenn Sie sagte, dass die EV-Firma eine vollelektrische Limousine herausbringen würde wurde eines der am schnellsten beschleunigenden Fahrzeuge aller Zeiten und verkaufte Zehntausende von Einheiten mit zahlreichen Hard- und Software Verbesserungen auf dem Weg, Sie wurden in den Mülleimer geschickt. Und wenn Sie dann voraussagten, würde das Unternehmen eine All-Elektro-SUV, der das Gleiche tun und entwickeln und freigeben würde (sozusagen) ein erschwinglicher, stylischer und langlebiger Elektrofahrzeug … na ja, vielleicht Sie wurden mit einem Mitglied der Moschusfamilie verwechselt.

Und doch haben Elon Musk und Tesla all diese Dinge mit dem getan Modell S, Modell X und Modell 3. Das Unternehmen hat weitere Fortschritte erzielt Dinge wie die Gigafactory; Heim-, Gewerbe- und Versorgungsbatterie Produkte; und Vorschau auf den neuen Tesla Roadster und Tesla Semi, zu. Allerdings hat Musk viele ehrgeizige Versprechungen gemacht und Ich habe im Laufe der Jahre wirklich viele Fristen verpasst – aber die Leute Wer gegen Tesla gewettet hat, hat viel Geld verloren. (Teslas Aktien Seit dem Börsengang im Juni 2010 ist der Preis um fast 1.700 Prozent gestiegen.)

Bisher hat Ars Zeit mit zwei der ersten großen Tesla verbracht drei. Wir haben das Tesla Model S zweimal getestet (das P85 + in den Jahren 2013 und 2013) der P85D im Jahr 2015), dank häufiger Updates des Autos. Und wir stand unter den ersten Journalisten, die mitfuhren (wenn auch nur kurz) mit dem Modell 3s, das im letzten Herbst vom Werk kommt. Aber bis Jetzt hatten wir nur ein paar Minuten am Steuer des Modells X verbracht SUV, dessen Auslieferung bereits im September 2015 begann ändert sich heute mit einer ordnungsgemäßen Überprüfung eines Tesla Model X P100D.

Weitere Lektüre

Reduziertes elektrisches Erlebnis: Fahren Sie mit einem der ersten Model 3s aus der Leitung

Ich nahm den $ 161.750 SUV auf einer vollelektrischen Roadtrip ab Mountain View, Kalifornien, zu mir nach Hause in Durango, Colorado, das Das heißt, ich habe viel Erfahrung mit dem Autopilot-System von Tesla und das Fernnetz des Superchargers. (Dank der Notwendigkeit, 10 Ladestopps währenddessen zu machen Auf meiner 1.800 km langen Reise hatte ich auch viel Erfahrung mit Nickerchen hinten.)

Kurz, die Erfahrung fühlte sich größtenteils so träumerisch an wie Tesla Jünger würden dich zum Glauben bringen. Aber ein lustiges Roadtrip-Fahrzeug Für Autokritiker ist das tägliche Fahren nicht unbedingt ein Muss Empfehlung.

Antriebsstrang

Ohne Frage ist der Antriebsstrang der beste Teil des Modells X. Unser Testfahrzeug war ein P100D mit der Geschwindigkeit Ludicrous Mode Aktualisierung. Das Paar “dreiphasige, vierpolige Wechselstrominduktion Motoren “- einer treibt jede Achse an – belasten das 2.509 kg schwere Biest von null auf 60 Meilen pro Stunde in einer beanspruchten 2,9 Sekunden. Das ist Supersportwagen Gebiet, und dieser SUV hat Ausgangszahlen zu entsprechen: 603hp (450 kW) und 967 Nm (713 lb-ft) Drehmoment.

Mit all dieser Kraft fühlt sich der Ludicrous-Modus wie ein treffender Name an. Zu Starten Sie es, starten Sie die Steuerung im Modell X ist identisch mit der Modell S:

  1. Linker Fuß fest auf der Bremse.
  2. Rechter Fuß hart auf den Boden.
  3. Lassen Sie den linken Fuß los.
  4. Warpgeschwindigkeit.

Das Modell S sieht aus und fühlt sich an wie ein viertüriger Sportwagen. Sie erwarte, dass es schnell geht. Aber neben dem Model X stehe ich überrascht, wie groß es ist. Die Frontfenster sind riesig und geben nach tolle Sichtbarkeit, aber sie erinnern auch daran, wie groß das ist die Sache ist.

Dennoch ist die Geschwindigkeit – besonders in einem Fahrzeug dieser Größe – wirklich lächerlich. Es ist umwerfend. Auch nach sieben Personen setzen in das Modell X, obwohl Sie nicht in weniger als 3 Sekunden auf Null-60 gehen können, danke zu dem zusätzlichen Gewicht fühlt es sich immer noch eher wie etwas an, das sollte starten von der SpaceX-Plattform in Cape Canaveral.

Außerdem ist die Geschwindigkeit berauschend und fast direkt Verbindung zwischen dem Beschleuniger und der Dopaminproduktion in Ihrem Gehirn. Wenn ich dieses Auto besaß und einen schlechten Tag hatte, stoppten ein paar Starts von Schildern zauberten in kürzester Zeit ein Lächeln auf mein Gesicht. Die verschiedenen Aromen von Dodge Hellcat funktionieren ähnlich, wenn auch mit viel mehr Lärm.

Für all die Freude, die ich von null bis 60 Explosionen bekam, verwenden diese Starts viel Strom. Und im täglichen Leben kann ich das sagen Der lächerliche Modus ist wirklich nicht notwendig – besonders wenn man bedenkt, dass Performance Package und Ludicrous Mode erhöhen die Kosten um 34.450 US-Dollar von dem Auto. Das ist fast genug, um ein Einsteigermodell zu kaufen 3.

Im normalen Modus reicht der 100-kWh-Akku aus Saft, um eine EPA-geschätzte Reichweite von 289 Meilen (465 km) über a zu erhalten Testzyklus zwischen Stadt und Autobahn (346 Wattstunden pro Meile). Das ist ausgezeichnet, obwohl ich vermute, dass, wenn die meisten Menschen von Reichweite denken, Sie denken: “Wie weit kann ich auf der Autobahn fahren?”

Mein durchschnittlicher “Kraftstoffverbrauch” auf meiner 1.100-Meilen-Reise war 433 Wh / mi, gut für knapp 231 Meilen (372 km) bis an die Grenzen gehen. Mein längster Aufenthalt war 181,1 Meilen, und ich war Gegen Ende war ich etwas besorgt, als ich die Batterie beobachtete gauge drop (im nachhinein hatte ich wirklich kein Bedürfnis danach zu sein) alarmiert).

Das Modell X verfügt derzeit über zwei Batterieoptionen: 75 kWh Gerät mit einer geschätzten Reichweite von 237 Meilen (381 km) und einer Leistung von 100 kWh Pack, dass mein P100D-Gerät enthalten ist, dass die 289 Meilen gehen kann. Wenn Sie sich jedoch für das Standardmodell 100D X entscheiden, kann es a Berühren Sie die 475 km (295 Meilen) dank einiger Ermäßigungen in Leistung. Alle Versionen des Modells X sind mit einem Zweimotor-Allrad ausgestattet Fahrt.

Im täglichen Fahren, wo Sie sie nicht ausprobieren können Rücken an Rücken ist es unwahrscheinlich, dass Sie den Unterschied bemerken zwischen dem P100D und dem regulären 100D. Aber ich nehme an, das gibt es etwas, um das Beste zu haben.

Listing Bild von Jordan Golson

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: