Russland drängt auf eine Partnerschaft mit der NASA auf dem Mond Tor

NASA-Version, wie ein Deep Space Gateway aussehen könnte.Vergrößern / NASA-Version, wie ein Deep Space Gateway aussehen könnte wie. NASA

Russland stellt eine neue Gruppe von Ingenieuren zusammen verantwortlich für die Ausarbeitung der Monderkundungsstrategie des Landes. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass es sich um ein sehr ehrgeiziges Weltraumprogramm handelt in Moskau auf dem Vormarsch.

Die neue Abteilung wurde im Raum RKK Energia geschaffen Corporation, Russlands führender Entwickler menschlicher Raumfahrzeuge verantwortlich für den ehrwürdigen Sojus.

Offiziell war Moskau auf dem Weg, einen Menschen auf den Mond zu bringen seit 2013, als Präsident Putin eine allgemeine Richtung für genehmigte menschliche Raumfahrt im kommenden Jahrzehnt. Das Programm war gewesen mehrere Jahre lang wegen sinkender Ölpreise ins Stocken geraten Einnahmequelle für den russischen Haushalt. Im vergangenen Jahr jedoch die Die russischen Monderkundungsbemühungen erhielten einen neuen Impuls, als die Der Kreml traf eine strategische Entscheidung zur Zusammenarbeit mit der NASA in der Bau eines bewohnbaren Außenpostens in der Umlaufbahn um den Mond, bekannt als Deep Space Gateway, DSG.

Zwar sahen die USA das primäre Ziel der DSG als Sprungbrett für Missionen zum Mars die internationalen Partner der NASA, einschließlich Russland hat die Idee vorangetrieben, zuerst den Mond zu erforschen. Auf Die russische Seite, RKK Energia, leitete wichtige Ingenieurstudien in der Design der DSG und nahm an Verhandlungen mit der NASA teil Aufteilung der Verantwortlichkeiten für das Projekt.

Eine neue Planungsgruppe

Um verschiedene technische Aspekte der Mondforschung zu koordinieren, Der Leiter von RKK Energia, Vladimir Solntsev, unterzeichnete zuletzt einen Auftrag Jahr, um das Zentrum Nr. 23Ts zu bilden, das ihm direkt Bericht erstatten würde. Laut einem Dokument von Ars Technica wird die Gruppe sein verantwortlich für die Entwicklung langfristiger Pläne für menschliche Missionen die Nähe des Mondes und seiner Oberfläche sowie für Umsetzung von Vorschlägen für die internationale Zusammenarbeit auf dem Mond Missionen. Dies ist ein klares Signal dafür, dass die NASA bald eine neue haben könnte Kontakt in Russland für alle Dinge im Zusammenhang mit der DSG. Die gleiche Gruppe kümmert sich auch um alle relevanten inländischen Interaktionen zwischen RKK Energia und seinen Subunternehmern.

Im jüngsten Interview mit der offiziellen Nachrichtenagentur TASS, Solntsev sagte, dass die Firma auf die Landung des ersten hinarbeitet Russischer Kosmonaut auf dem Mond im Jahr 2031. (Beachten Sie, dass sich das ändert Zeitpläne und geänderte Missionsentwürfe sind auf lange Sicht eine Konstante Raumplanung.) Die erste Expedition zur Mondoberfläche wäre vorher Testflüge einer neuen Generation von Transportfahrzeugen, bekannt als Federatsiya (Föderation), die in die Umlaufbahn gebracht werden um den Mond – zuerst im automatisierten Modus und dann mit der Crew 2030 an Bord. Eine speziell entwickelte Mondlandefähre wäre auch Flugerprobt in der zweiten Hälfte der 2020er Jahre, so Solntsev.

In den letzten Jahren haben Ingenieure bei RKK Energia führte umfangreiche Papierstudien zu verschiedenen Puttszenarien durch eine Person auf dem Mond und entwarf das Design der Kosmonautenbetriebener Mondlander. Der Großteil dieser Arbeit konzentrierte sich auf RKK Energias Abteilung für prospektive Raumfahrtsysteme und wurde geleitet von Firmenveteran Nikolai Bryukhanov. Nach Angaben der Industrie Die Abteilung von Bryukhanov wird weiterhin die Forschung leiten und Entwicklungsarbeit, während sich die neu geschaffene Abteilung darauf konzentrieren wird Strategie, Konzepterstellung und internationale Zusammenarbeit. RKKEnergia hat den neuen Geschäftsbereich noch nicht besetzt.

Russischer Beitrag zur DSG

Die erste Aufgabe für die russischen Ingenieure ist es, definieren ihren Beitrag zum von der NASA geleiteten DSG-Projekt. Bisher, Die Russen hatten sich auf das Luftschleusenmodul konzentriert, das von verwendet werden würde Kosmonauten und Astronauten im Weltraum und um ankommende Besatzung anzudocken Fahrzeuge. 2017 hatte die russische Mannschaft bereits einen General vorgestellt Konzept des Luftschleusenmoduls, aber in den letzten Monaten, seine Die Partner haben dafür eine Liste mit neuen Anforderungen zusammengestellt kritische Komponente. Dies löste ein tiefgreifendes Umdenken in seinem Design aus und seine Position in der Gesamtarchitektur der Station.

The latest architecture of the DSG outpost, showing the notional Design des russischen Luftschleusenmoduls in Übereinstimmung mit kürzlich  formulated requirements from NASA.Enlarge/ Die neueste Architektur des DSG-Außenpostens, die die Vorstellung zeigt design of the Russian airlock module in accordance with recentlyformulierte Anforderungen von der NASA.Anatoly Zak

Das Modul wird nun an die tonnenförmige Wohnung angehängt Modul entlang der Hauptachse des Außenpostens und in der Lage zu sein gleichzeitig mehrere ankommende Fahrzeuge auf einmal empfangen Docking-Port. Das Modul sollte auch Russisch und Englisch unterstützen Amerikanische Raumanzüge, was bedeutet, dass seine “Umkleidekabine” Abschnitt sollte in der Lage sein, drei Personen unterzubringen, da eine Person benötigt wird um ein Paar Astronauten zu unterstützen, die in den USA gebaute Raumanzüge tragen.

Die Ingenieure von RKK Energia überdenken nun ein Brainstorming Ganz neue Architektur, die derzeit voraussichtlich fertig sein wird vor April. Das erste grobe Konzept des Designs hat bereits wurde zur ersten Beurteilung an die NASA geschickt, teilten Branchenkenner Ars mit Technica. Wenn von allen Partnern der losen Koalition gebilligt Um den Plan der NASA herum könnte das russische Luftschleusenmodul entstehen der Haupteingang in den Außenposten für die Besatzungen des Orion Raumschiff und möglicherweise andere Fahrzeuge. Nach aktuellem Stand Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art…1007 & lang = en Das russische Luftschleusenmodul soll in die Mondumlaufbahn fliegen Huckepack-Fracht auf einem der Orion-Flüge, die von Kapstadt aus gestartet wurden Canaveral auf der riesigen SLS-Rakete.

Anatoly Zak ist Herausgeber von RussianSpaceWeb.com und der Autor von Russland im Weltraum, die Vergangenheit erklärt, die Zukunft Erforscht.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: