Nach falscher Hawaii-Raketenmeldung startet die FCC Ermittlung

Am Samstag, den 13. Januar, erhielten die Menschen von Hawaii eine erschreckende Nachricht auf ihren Handys, wiederholt im Fernsehen und Radiosender, die einen ähnlichen Alarm erhalten hatten: „BALLISTIC MISSILE THREAT INBOUND TO HAWAII. SOFORTIGEN SCHUTZ SUCHEN. DAS IST KEIN BOHRER. “

Aber eigentlich war es so etwas wie ein Drill, dass der Hawaii Die Emergency Management Agency (HI-EMA) führte einen Routinetest bei durch das Ende einer Schicht und versehentlich die Nachricht gesendet landesweit.

Leider hat es 38 Minuten gedauert, bis die Agentur das korrigiert hat Alarm mit einem zweiten Alarm. Obwohl Staatsoberhäupter schnell getwittert haben aus Korrekturen, Hawaii Bürger, die auf eine Entwarnung warteten mehr als eine halbe Stunde in der Schwebe verbracht.

Was ist passiert?

In einer Pressekonferenz am Samstag nach dem Vorfall, Hawaii Gouverneur David Ige sagte, dass “menschliches Versagen” das Falsche verursacht habe Alarm.

“Wir arbeiten daran, alles in der Reihenfolge von zu bewerten die heutigen Aktivitäten, so dass eine einzelne Person nicht in der Lage sein wird, eine Fehler, der einen weiteren Fehlalarm auslöst “, sagte Ige.

Vern Miyagi, Administrator der Notfallmanagement-Agentur in Hawaii, nahm auch das Podium bei der Pressekonferenz, um sich zu entschuldigen.

“Wir haben in den letzten Monaten versucht, diesem Ganzen einen Schritt voraus zu sein Drohung, damit wir so viel Benachrichtigung und Vorbereitungszeit für die Öffentlichkeit “, sagte Miyagi.” … Ich akzeptiere Verantwortung dafür, das ist mein Team, wir haben einen Fehler gemacht. ”

Miyagi fügte hinzu, dass die Nachricht bei einem Mitarbeiter versehentlich gesendet wurde versehentlich bezeichnet, dass die Nachricht ein sein sollte “Ereignis” anstelle eines “Tests” in der Software, die gesendet hat Benachrichtigungen. Die Benachrichtigung wurde über Wireless Emergency gesendet Benachrichtigung für Handynutzer sowie für Fernsehen und Radio Sendekanäle. HI-EMA verfügte nicht über eine automatisierte Versandmethode Stornierung einer “Ereignis” -Nachricht, daher musste eine ausgegeben werden manuell, sagte Gouverneur Ige in der Pressekonferenz, die ein verursacht Verzögerung bei der Korrektur der Benachrichtigung.

Während HI-EMA Erklärungen auf Facebook und Twitter herausgab, was Hawaiis Führer teilten, das Fehlen einer “Entwarnung” von der Dieselbe Steckdose, von der die Warnung kam, gab Ein lass zur Sorge.

Darüber hinaus begannen einige Sirenen im ganzen Staat zu heulen, während andere still blieben. Gouverneur Ige und Miyagi gaben am bekannt die Pressekonferenz, dass keine Sirenen beschäftigt gewesen sein sollten weil die übung intern erfolgen sollte, also der zustand müsste schauen, was tatsächlich passiert ist.

HI-EMA sagte, dass unmittelbar nach der Warnung die Agentur ein System eingeführt, bei dem zwei Personen sich bei a abmelden müssten Raketenalarm. Es wurde auch eine automatisierte Möglichkeit geschaffen, eine Rakete abzubrechen Alarm im Falle eines Fehlers.

Miyagi fügte hinzu, dass trotz der falschen Warnung “die Bedrohung ist dort. “Er sagte, Hawaiis Raketenabwehrsystem würde zur Verfügung stellen Bürger 12 bis 13 Minuten der Vorbereitung im Falle eines echten Attacke.

Reaktionen

Einige Minuten, nachdem die Warnung gesendet wurde, Bundesstaat Hawaii Vertreter Tulsi Gabbard twitterte “HAWAII – DAS IST FALSCH ALARM. Es gibt keine Rakete für Hawaii. ICH HABE BESTÄTIGT MIT BEAMTEN GIBT ES KEINE EINGEHENDE RAKETE. “Sie beschuldigte später Verschlechterung der Beziehungen zu Nordkorea durch Panik. “Das Leute von Hawaii hätten das niemals durchmachen dürfen “, sagte der Vertreter getwittert. “Die Menschen in Amerika sollten nicht konfrontiert werden mit dieser Bedrohung jetzt. Wir brauchen Frieden, keinen politischen Streit. Wir müssen mit Nordkorea sprechen und einen friedlichen Weg finden, um loszuwerden dieser nuklearen Bedrohung. ”

Hawaiis Senatoren, Brian Schatz und Mazie Hirono, prangerten ebenfalls an der Fehler. “Es gibt keine Raketengefahr”, twitterte Schatz am Samstag Morgen. “Es war ein Fehlalarm, der auf einem menschlichen Fehler beruhte. Es gibt nichts wichtiger für Hawaii als Professionalisierung und diesen Prozess narrensicher zu machen. ”

Laut dem CNN-Militäranalysten John Kirby ist dies bei HI-EMA nicht der Fall haben die Macht, Raketenbedrohungen selbstständig zu erkennen. Im Ereignis HI-EMA würde vor einer realen Raketenbedrohung von den USA gewarnt werden Pacific Command, die via Twitter bestätigt, dass die Rakete Die Meldung war fehlerhaft und es wurde eine Korrektur vorgenommen. AnBeamte sagte auch CNN, dass das Federal Bureau of Investigation (FBI), Heimatschutz und das Federal Emergency Management Agentur (FEMA) wurden “die Situation zu überwachen.”

Am Samstag Vorsitzender der Federal Communications Commission (FCC) Ajit Pai rief zum Handeln auf. Die Kommission regelt das WLAN Notfallbenachrichtigungen, die an Mobiltelefone von Personen gesendet wurden, wie sowie Fernseh- und Radiosendungen. Am Sonntagmorgen hat die Kommission veröffentlichte eine Pressemitteilung mit den Worten:

Die Untersuchung der FCC zu diesem Vorfall ist gut unterwegs. Wir standen in engem Kontakt mit Bund und Ländern Beamte, die Fakten darüber sammeln, wie diese Fehlalarm war problematisch. Basierend auf den Informationen, die wir bisher gesammelt haben, ist es scheint, dass die Regierung von Hawaii nicht vernünftig hatte Sicherheitsvorkehrungen oder Prozesskontrollen vorhanden sind, um die Übertragung zu verhindern einer falschen Warnung. In Zukunft werden wir uns auf das konzentrieren, was Es müssen Schritte unternommen werden, um zu verhindern, dass sich ein ähnlicher Vorfall ereignet nochmal. Bundes-, Landes- und Kommunalbeamte im ganzen Land müssen zusammenarbeiten, um alle Schwachstellen für false zu identifizieren Warnungen und tun, was erforderlich ist, um sie zu beheben. Wir müssen auch dafür sorgen Diese Korrekturen werden im Falle einer Falschmeldung sofort ausgegeben Alarm geht aus.

Senator Schatz äußerte sich positiv über das Engagement der FCC. “Gerade Ich habe das Telefon bei AjitPaiFCC abgelegt und bin froh, dass sie zur Arbeit gehen mit uns über die Entwicklung von Best Practices auf der Kommunikationsseite für Staaten und Gemeinden, um sicherzustellen, dass dies nie wieder passiert. ” Schatz twitterte. “Dieses System ist kläglich gescheitert und wir müssen anfangen Über.”

In einer Pressemitteilung vom Samstag (PDF) sagte HI-EMA mehr detaillierter Bericht darüber, was passiert ist und welche Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden werden später in dieser Woche zur Verfügung gestellt.

Listing Bild von Tulsi Gabbard

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: