Kongress OK Sexhandel Rechnung, dass Kritiker sagen, wird “das Internet zensieren”

Die Hände eines Mannes tippen in Handschellen auf einem Laptop.EnlargeGetty Images | baona

Der US-Senat hat heute ein Gesetz verabschiedet, das den rechtlichen Schutz schwächt Websites, auf denen Inhalte von Drittanbietern gehostet werden, geben die Maßnahme an wird dazu beitragen, die Förderung der Prostitution und des Geschlechtshandels im Internet zu stoppen Internet. Aber die Gesetzgebung wird Opfern von Sex nicht wirklich helfen Menschenhandel und untergraben die Redefreiheit im Internet, so die Kritiker.

Weitere Lektüre

House verabschiedet eine Gesetzesvorlage zum Sexhandel, die die Meinungsfreiheit einschränken könnte online

Der Senat verabschiedete das Gesetz zur Bekämpfung des Sexualhandels (BEHG) in einer 97-2 Abstimmung. Nur Sens. Ron Wyden (D-Oregon) und Rand Paul (R-Kentucky) stimmte gegen den Gesetzentwurf, der auch als der bekannt ist Staaten und Opfern erlauben, gegen das Gesetz gegen den Online-Sexhandel vorzugehen (FOSTA). Es hat bereits das Repräsentantenhaus passiert und ist wird voraussichtlich von Präsident Donald Trump unterzeichnet.

Die Gesetzesvorlage ändert Section 230 des Communications Decency von 1996 Gesetz, das den Betreibern von Websites eine breite Immunität gegen Hosting von Inhalten Dritter. Die Rechnung erklärt diesen Abschnitt 230 “war nie dafür gedacht, Websites, die dies tun, rechtlich zu schützen widerrechtlich für Prostitution und Websites werben und diese erleichtern Menschenhändlern die Werbung für den Verkauf illegaler Sexualakte erleichtern mit Opfern des Sexhandels. ”

Insofern heißt es in der Gesetzesvorlage, dass Betreiber von Websites, die für oder werben Erleichterung der Prostitution einer anderen Person “wird nicht mehr haben die gesetzlichen Schutzbestimmungen des § 230. Zuwiderhandlungen können mit Bußgeldern geahndet werden oder Freiheitsstrafe von bis zu 25 Jahren. Die Rechnung wurde weitgehend von angespornt Backpage.com, obwohl die Site ihren Erwachsenen bereits geschlossen hat Werbeabteilung wegen des Drucks der Regierung.

Online-Redefreiheit in Gefahr

“BEHG / FOSTA untergräbt § 230, das wichtigste Gesetz Schutz der Redefreiheit online “, Electronic Frontier Foundation (EFF) -Aktivist Elliot Harmon schrieb heute in einem Beitrag mit dem Titel “How Kongress zensierte das Internet. ”

Die Gesetzesvorlage “öffnet [s] Plattformen für neue strafrechtliche und zivilrechtliche Verantwortlichkeiten auf Landes- und Bundesebene für den Sexhandel ihrer Nutzer Aktivitäten “, schrieb Harmon.

Der Gesetzesentwurf ist so weit gefasst, dass er sogar verwendet werden könnte gegen Plattformbesitzer, die nicht wissen, dass ihre Websites vorhanden sind für den Menschenhandel verwendet “, schrieb er.

Harmon fuhr fort:

Es ist leicht zu erkennen, welche Auswirkungen dieser Anstieg der Haftung haben wird Online-Rede halten: Gefahr ruinöser Rechtsstreitigkeiten, Online-Plattformen werden kaum eine andere Wahl haben, als viel mehr zu werden restriktiv in welcher Art von Diskussion – und welche Art von Benutzer – sie erlauben es und zensieren dabei unschuldige Menschen.

Welche Form das Löschen annimmt, variiert von Plattform zu Plattform Plattform. Für einige bedeutet dies zunehmend einschränkende Bestimmungen von Service – Verbot von sexuellen Inhalten oder Werbung für legale Begleitservices. Für andere bedeutet es, dass man sich zu sehr auf etwas verlässt automatische Filter zum Löschen von Borderline-Posts. Egal was Methodenplattformen verwenden, um ihr Risiko zu verringern, eines ist sicher: wenn Plattformen wählen, auf der Seite der Zensur zu irren, Marginalisierte Stimmen werden überproportional zensiert. Das Internet wird ein weniger integrativer Ort, etwas, das allen weh tut uns.

Opposition von Sexarbeiterinnen

Einige Sexarbeiterinnen und Befürworterinnen der Sexarbeiterinnen waren dagegen Gesetzgebung, sagen, dass Websites Sexarbeiter Screening helfen können Kunden und vermeiden Sie gefährliche Situationen.

“Das Problem ist, dass diese Rechnungen Websites betreffen, die weit verbreitet sind und fälschlicherweise als Knotenpunkt des Menschenhandels angesehen, wenn Es sind genau diese Websites, die Menschen im Sexgewerbe befähigen ihre Arbeit sicher und selbständig zu erledigen, zur gleichen Zeit wie sie Erleichterung des Auffindens und Ermittelns durch die Behörden Fälle von Menschenhandel “, schrieb Alana Massey für Allure benutzt manchmal ihre Plattform als Autorin, um über meine Sexarbeit zu diskutieren Geschichte und Fürsprecher für Menschen, die derzeit im Sex sind handelt “, bemerkte sie.)

Senator John Thune (R-S.D.) verteidigte die Gesetzesvorlage mit den Worten: “Today’s Abstimmung drängt gegen das Anwachsen des illegalen Sexhandels auf das Internet. “Senator Bill Nelson (D-Fla.) sagte:” Wir können einfach nicht Bleiben Sie länger untätig, während Websites helfen und den Sex mit Kindern fördern Menschenhändler. ”

Wyden drängte die Senatoren, gegen die Gesetzesvorlage zu stimmen, aber sein Anruf ging unbeachtet. “In Abwesenheit von § 230 ist das Internet bekannt es würde schrumpfen “, sagte er im Senat vor der Abstimmung, nach The Hill. “Nur die Plattformen werden von denjenigen mit tiefer Taschen und eine noch tiefere Bank von Anwälten wäre in der Lage zu machen es.”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: