Google Maps erhält eine neue Ebene, in der COVID-19-Daten angezeigt werden

Google arbeitet ständig daran, die Menschen für COVID-19 zu sensibilisieren. Es ist Google Maps hat bereits eine COVID-19-Warnung, Checkpoints. Tatsächlich gibt es einen Abschnitt über die Pandemie, in dem die zu befolgenden Richtlinien erläutert werden. Und jetzt ist es einen Schritt weiter gegangen, eine neue Ebene einzuführen, ein Tool, das wichtige Informationen zu COVID-19-Fällen in einem bestimmten Bereich anzeigt.

Google Maps erhält eine neue Ebene, in der COVID-19-Daten angezeigt werden

Mit dem neuen Update wird oben rechts eine neue Registerkarte “COVID-19-Informationen” hinzugefügt. Dies soll Google Maps Benutzern helfen, Zugriff auf Daten zu den Infektionen um sie herum zu erhalten. Öffnen Sie Google Karten und wählen Sie Ebenen> COVID-19-Informationen aus. Daraufhin wird ein 7-Tage-Durchschnitt der COVID-19-Fälle angezeigt. Gemäß Google wird der Durchschnitt pro 100.000 Fälle in dem ausgewählten Bereich berechnet.

Zur Vereinfachung verfügt Google auch über neue Farbcodes, die die Anzahl der zunehmenden / abnehmenden Fälle angeben, wie unten gezeigt:

  • Grau: <1
  • Gelb: 1 – 10
  • Orange: 10 – 20
  • Dunkelorange: 20 – 30
  • Rot: 30 – 40
  • Dunkelrot: 40+

Auswahl des Herausgebers: Google Mit Maps können Benutzer jetzt GPS mit Live View kalibrieren

Google sagt durch diese charakteristische Farbcodierung, dass Benutzer wissen können, wie intensiv neue Fälle um sie herum sind. Die Daten zu Trendfällen werden in 220 Ländern verfügbar sein, einschließlich der Daten auf Bundes-, Kreis- und Stadtebene, wo immer dies möglich ist. Dies kann jedoch zu Verzögerungen führen, da es Fälle gibt, in denen Fälle mit wenigen Unstimmigkeiten verspätet gemeldet wurden.

Google Maps erhält eine neue Ebene, in der COVID-19-Daten angezeigt werden Google Maps erhält eine neue Ebene, in der COVID-19-Daten angezeigt werden

Laut Google werden die angezeigten Daten von Quellen verschiedener Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens wie der WHO, der Gesundheitsministerien der Regierung sowie staatlicher Behörden und Krankenhäuser gesammelt. Einige der legitimen Quellen sind John Hopkins, die New York Times und Wikipedia. Es muss beachtet werden, dass einige von ihnen bereits helfen Google, die Suche und Anzeige von COVID-Fallinformationen bei Google Search zu verfeinern. Das heißt, die Funktion wird ab dieser Woche für Benutzer von Android und iOS verfügbar sein.

Weiter oben: Apple und Google können Probleme haben, wenn Startups auf ihrem In-App-Kaufsystem nach einer Sonde suchen

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: