Google CEO Sundar Pichai entschuldigt sich, nachdem ein Dokument über die Bekämpfung von EU-Vorschriften durchgesickert ist

Sundar Pichai, CEO von Alphabet (Muttergesellschaft von Google), entschuldigte sich kürzlich bei Europas Branchenchef Thierry Breton, nachdem Dokumente zu Taktiken zur Bekämpfung von EU-Vorschriften online durchgesickert waren.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ergab ein kürzlich veröffentlichtes Leck interner Dokumente, dass Google Maßnahmen vorschlug, die den strengen EU-Vorschriften für Internetunternehmen entgegenwirken und sogar Lobbyarbeit gegen den EU-Kommissar leisten würden. Laut einem Gadgets360-Bericht haben der leitende Angestellte von Google und Breton Anfang dieses Monats an einer Videokonferenz teilgenommen, die die dritte Konferenz im Jahr 2020 war.

Google

Dieser Aufruf kam, nachdem beide Seiten ein internes Dokument Google erörtert hatten, in dem eine 60-Tage-Strategie gegen die Europäische Union definiert wurde, die auf strengere Regeln drängt. Der Suchriese plante, Verbündete aus den USA einzubeziehen, um gegen Brenton vorzugehen. Vor dem Leck war der Anruf von Google initiiert worden, und Brenton brachte das durchgesickerte Dokument später während der Konferenz zur Sprache, um es Pichai zu zeigen.

Tipp des Herausgebers: TSMC sieht sich einer neuen Bedrohung gegenüber, da Südkorea EUV-Patente aktiv verfolgt: Bericht

Brenton erklärte in einem Interview: “Ich war nicht überrascht. Ich bin nicht naiv. Ich fand es ein bisschen altmodisch… “, in einem Interview mit der Anglo-American Press Association. Er fügte hinzu: „Auf jeden Fall hatte ich ein Gespräch mit Sundar… ich sagte ihm, was ich ihm zu sagen hatte… er entschuldigte sich. (Ich sagte es ihm) Wenn Sie mir etwas sagen müssen, steht meine Tür immer offen. “ Anscheinend entschuldigte sich Pichai und fügte hinzu, dass er keine Vorkenntnisse über das Dokument habe und es auch noch nicht genehmigt worden sei.

Google

Brenton glaubt, dass “das Internet kein” Wilder Westen “bleiben kann: Wir brauchen klare und transparente Regeln, ein vorhersehbares Umfeld und ausgewogene Rechte und Pflichten.” Mit anderen Worten, die beiden hatten ein offenes Gespräch über die Angelegenheit, wobei Pichai sagte, dass er sich direkt an Brenton wenden würde, wenn es um eine Politik geht, die Google direkt erwähnt. Insbesondere wird Brenton am 2. Dezember 2020 zusammen mit der EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager neue Regelungsentwürfe bekannt geben, die als Digital Services Act und Digital Markets Act bekannt sind.

UP NEXT: TSMC sieht sich einer neuen Bedrohung gegenüber, da Südkorea EUV-Patente aktiv verfolgt: Bericht

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: