Facebook s Cambridge Analytica-Skandal, erklärt [aktualisiert]

Der Cambridge Analytica-Skandal von Facebook, erklärt [Updated]JD Lasica

Cambridge Analytica und Facebook

  • Facebook droht eine Strafe von mehreren Milliarden Dollar für Cambridge Analytica-Skandal
  • In fast 500 Seiten Antworten stonewalls Facebook einige Fragen der Senatoren
  • Cambridge Analytica beantragt Insolvenz im Rahmen der “Belagerung” von negative aufmerksamkeit
  • Cambridge Analytica wird nach Facebook-Nutzerdaten heruntergefahren scandal
  • Facebook baut einen einfachen Weg auf, um Ihre Cookies zu löschen und Geschichte”

Weitere Geschichten anzeigen

Update: Cambridge Analytica wurde ausgesetzt Geschäftsführer Alexander Nix. Neben Kontroversen über unberechtigter Zugriff auf private Facebook-Daten, Nix steht auch vor einer Skandal um Kommentare, die von versteckten Kameras erfasst wurden. In diesen Videos, Nix rühmt sich schmutziger Tricks – einschließlich inszenierter Bestechung Versuche und Entsendung von Prostituierten, um politische Gegner zu verführen Wahlen gewinnen.


Facebook schwankt von einer Reihe von Enthüllungen über private Nutzerdaten werden an Cambridge Analytica weitergegeben, ein politischer Schatten Beratungsunternehmen, das für die Donald Trumpf -Kampagne gearbeitet hat.

Letzten Freitag Reporter der New York Times und Das Observer of London teilte Facebook mit, Cambridge habe Kopien von private Daten für rund 50 Millionen Facebook-Nutzer. Facebook sagt Cambridge versprach 2015, die Daten zu löschen. Facebookreagierte auf die neuen Enthüllungen mit dem Verbot von Cambridge und mehreren seiner Mitarbeiter von Facebook.

Aber diese Woche die Kontroverse um Facebooks Beziehungen zu Cambridge – und sein Umgang mit privaten Benutzerdaten im Allgemeinen – hat pilzartig. Britische Abgeordnete beschuldigten Facebook von Sie über den Verstoß irreführend und baten CEO Mark Zuckerberg, Kommen Sie nach Großbritannien, um das Problem persönlich zu klären. Facebook hat plante ein Überraschungstreffen, um die Fragen der Mitarbeiter zu beantworten über die Kontroverse.

Der Skandal hat ein breites öffentliches Interesse geweckt, weil Cambridge hat Millionen von Dollar für politische Beratung geleistet Präsidentschaftskampagne von Donald Trump. Einige Berichte wurden porträtiert die Firma als Vordenker hinter Trumps Wahlsieg – und die Diebstahl von Facebook-Daten als wichtiger Bestandteil der digitalen Strategie von Trump. Aber während die kontroversen psychografischen Techniken der Firma haben viel Aufmerksamkeit erregt, gibt es Grund zu bezweifeln, dass sie wurden tatsächlich bei den Wahlen 2016 eingesetzt.

Die größere Sorge für Facebook ist, dass das Cambridge auslaufen könnte gesehen werden als nur ein Beispiel für ein breiteres Muster des laxen Umgangs mit vertrauliche Benutzerdaten. Facebook bietet den Nutzern Datenschutzkontrollen an sollen beschränken, wer Zugriff auf ihre Daten hat – und Facebook hat hat der Federal Trade Commission versprochen, diese zu gewährleisten Einstellungen werden berücksichtigt.

Jüngste Berichte weisen jedoch darauf hin, dass Facebook Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre ergreift waren nicht effektiv. Dies könnte das Vertrauen der Benutzer in schädigen Facebooks Datenschutzversprechen. Und es zieht bereits die Aufmerksamkeit auf sich von Regierungsbehörden, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa, die wissen wollen, warum Facebook keinen besseren Schutz geleistet hat private Informationen der Kunden.

Wahrscheinlich hat Cambridge keine illegalen Facebook-Daten verwendet, um zu helfen Trump

Vor den Wahlen 2016 war Cambridge Analytica ein dunkler Punkt Beratungsunternehmen von der Familie der konservativen Hedge-Fonds finanziert Mogul – und republikanischer politischer Geber – Robert Mercer. Aber in der Wochen nach den Wahlen von 2016 gingen Gerüchte um Cambridge hatte eine Schlüsselrolle bei Donald Trumps Sieg gespielt.

Wo konventionelle politische Werbung grobe demografische verwendet Faktoren wie Alter und Postleitzahl der Zielwerbung, Cambridge angeblich verwendet eine Technik namens Psychographie, die beinhaltet Erstellen eines detaillierten psychologischen Profils eines Benutzers, das es ermöglicht eine Kampagne, um genau vorherzusagen, welche Art von Anziehungskraft am meisten ist wahrscheinlich einen bestimmten Wähler zu überzeugen.

Ein im Januar 2017 vielgelesener Artikel in Motherboard verweist auf aSeptember 2016 im Gespräch mit dem CEO von Cambridge Analytica Alexander Nix, in dem er die Technik beschrieb:

Nix zeigt, wie psychografisch kategorisiert Wähler sein können anders angesprochen, am Beispiel der Waffenrechte, die 2. Änderung: “Für ein sehr neurotisches und gewissenhaftes Publikum die Androhung eines Einbruchs – und die Versicherung einer Waffe. “Ein Bild Links die Hand eines Eindringlings, der ein Fenster zertrümmert. Das Die rechte Seite zeigt einen Mann und ein Kind, die bei Sonnenuntergang auf einem Feld stehen. beide halten Waffen und schießen deutlich auf Enten: “Umgekehrt für a geschlossenes und angenehmes Publikum. Menschen, die sich für Tradition interessieren, und Gewohnheiten und Familie. ”

Motherboard – und andere Berichte, die um dasselbe kursieren Zeit – von Facebook abgeleitete Daten werden als Schlüssel für dieses Targeting dargestellt Anstrengung. Sie wiesen auf die Arbeit des Forschers Michal Kosinski hin fand, dass er eine Menge über eine Person basierend auf Facebook vorhersagen konnte Likes. Kosinski hat ein entsprechendes Online-Persönlichkeits-Quiz erstellt Benutzer, sich bei Facebook anzumelden, um es zu nehmen. Sobald Benutzer angemeldet sind, wird er gesammelten Daten aus dem Facebook-Profil des Benutzers, einschließlich der Liste von Seiten, die sie “gemocht” haben. Das Quiz war ein Hit und Kosinski Bald hatte eine große Datenbank von privaten Facebook-Daten der Menschen. Und er stellten fest, dass Facebook-Daten ein überraschend guter Prädiktor für andere waren demografische und Persönlichkeitsmerkmale.

“Auf der Grundlage von durchschnittlich 68 Facebook” Gefällt mir “eines Nutzers war möglich, ihre Hautfarbe vorherzusagen (mit 95 Prozent Genauigkeit), ihre sexuelle Orientierung (88-prozentige Genauigkeit) und ihre Zugehörigkeit zur Demokratischen oder Republikanischen Partei (85 Prozent) “, berichtete Motherboard.

Ein Psychologieprofessor namens Aleksandr Kogan, der arbeitete mit Cambridge Analyticaasked Kosinski Daten zu kaufen. Wann Kosinski lehnte ab, die Times berichtet, dass Cambridge Kogan mehr bezahlte als 800.000 US-Dollar, um seine eigene Persönlichkeits-App zu erstellen und Daten zu sammeln von Facebook-Nutzern.

Kogan zog 270.000 Facebook-Nutzer an, um das Internet zu nutzen Persönlichkeits-Quiz. Aber die APIs von Facebook zu der Zeit erlaubten es Kogan App, um auch eine breite Palette von Informationen zu jedem zu sammeln Freunde des berechtigten Benutzers. Der durchschnittliche Facebook-Nutzer hat Hunderte von Freunden, so konnte Kogan seine Nutzerbasis von 270.000 nutzen Menschen, um Daten für etwa 50 Millionen Facebook-Nutzer zu sammeln.

Facebook sagt, dass Kogan ihnen sagte, dass er nur die Daten sammelte für akademische Zwecke. Das stimmte aber nicht. Kogan teilte diese Daten mit Cambridge Analytica zur Verwendung bei der Anzeigenausrichtung.

Cambridge gewann daraufhin die Ted Cruz Präsidentschaftskampagne als Klient. Im Dezember 2015 gab Das Guardian bekannt, dass dies in Cambridge der Fall war Verwendung von Daten von Facebook in seiner Arbeit an der Cruz geerntet Kampagne. Laut der Times verifizierte Facebook leise die und hat Schritte unternommen, um die Daten abzusichern – ein Versprechen von Cambridge, dass die Daten gelöscht wurden. Neuere Berichterstattung schlägt vor, dass das nicht wahr war.

Weitere Lektüre

Facebook teilt unsere Daten seit Monaten, um das Einkommen zu untersuchen Ungleichheit Während Cambridge viel über die Presse berichtete – beides zuvor Die Wahlen 2016 und danach – die Berichterstattung nach den Wahlen wurde abgegeben Zweifel an der Wirksamkeit der Methoden von Cambridge Analytica. TheDie New York Times berichtete letztes Jahr, dass “Cambridge psychografisch Modelle erwiesen sich in der Präsidentschaftskampagne von Cruz als unzuverlässig, Laut Rick Tyler, einem ehemaligen Berater von Cruz, und einem anderen Berater an der Kampagne beteiligt. In einem frühen Test wurde mehr als die Hälfte der Oklahoma-Wähler, die Cambridge als Cruz-Anhänger identifiziert hatte bevorzugte tatsächlich andere Kandidaten. Die Kampagne wurde nicht mehr verwendet Die Daten von Cambridge vollständig nach der Vorwahlen in South Carolina. ”

“Nachdem die Cruz Kampagne ausgebrannt war, überredete Mr. Nix Mr. Trumps digitaler Direktor, Brad Parscale, probiert die Firma “the Mal hinzugefügt. “Seine Datenprodukte wurden für Mr. Trump’s in Betracht gezogen kritische Abstimmungsoperation. Aber Tests zeigten Cambridge Daten und Modelle waren etwas weniger effektiv als die bestehenden Republikanisches Nationalkomiteesystem, nach drei ehemaligen Trump Wahlhelfer. ”

Aber das größte Problem für die Theorie, die Facebook-Daten gestohlen hat Der Schlüssel zu Trumps Wahl war folgender: Laut März 2017Timesstory, “Führungskräfte aus Cambridge geben das jetzt zu Das Unternehmen verwendete in der Trump – Kampagne niemals Psychografika Die Berichterstattung zur gleichen Zeit kam zu dem gleichen Ergebnis.

Dies wird in der Tat deutlich, wenn Sie das Motherboard 2017 lesen Artikel sorgfältig. Als Beispiel für die Anzeigenausrichtung von Trump Techniken, Motherboard berichtet, dass “im Stadtteil Miami von Little Haiti versorgte Trumps Kampagne die Einwohner mit Neuigkeiten über das Scheitern der Clinton Foundation nach dem Erdbeben in Haiti, um sie davon abzuhalten, für Hillary zu stimmen Clinton. ”

Sie können diskutieren, ob dies ein politisch schmutziger Trick ist oder berechtigte Kampagnenkritik. Aber es ist definitiv kein Beispiel für eine hochmoderne psychografische Profilerstellung. Facebook bietet Jeder Werbetreibende hat die Möglichkeit, Anzeigen auf Basis konventioneller Werbung zu schalten demografische Kriterien wie Rasse und Postleitzahl. Diese Art von Nachricht Für das Targeting mussten keine Facebook-Nutzerdaten verwendet werden, um psychografische Profile von Wählern erstellen.

Die Cambridge-Verletzung könnte die Spitze des Eisbergs sein

Die gestohlenen Facebook-Daten scheinen also keine abgespielt zu haben wichtige Rolle bei der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten. Dennoch hat sich die Kontroverse um Cambridge herausgestellt die Tatsache, dass zumindest bis vor kurzem Facebook nicht getan hat gute Arbeit zum Schutz privater Benutzerdaten.

Am Dienstag veröffentlichte The Guardian ein Interview mit Sandy Parakilas, ein “Platform Operations Manager bei Facebook” verantwortlich zur Überwachung von Datenschutzverletzungen durch Softwareentwickler von Drittanbietern zwischen 2011 und 2012. “Laut Parakilas, Facebook App-Entwickler müssen Vereinbarungen unterzeichnen, die die Einhaltung der Bestimmungen versprechen Datenschutzbeschränkungen für Benutzerdaten, die sie über erhalten haben Facebook-APIs, aber die Durchsetzung dieser Anforderungen war extrem lax.

“Mein Anliegen war, dass alle Daten, die Facebook verließen Server an Entwickler konnten von Facebook nicht überwacht werden, so hatten wir Keine Ahnung, was Entwickler mit den Daten gemacht haben “, sagte Parakilas Der Wächter. “Sobald die Daten Facebook-Server verließen, gab es keine jede Kontrolle, und es gab keinen Einblick in das, was los war. ”

Parakilas sagte, dass “es schmerzhaft war, die Entfaltung zu beobachten” Skandal um Cambridge Analytica, weil “ich weiß, dass sie konnten habe es verhindert. ”

“In der Zeit, als ich dort war, habe ich nicht gesehen, dass sie eine einzige dirigierten Prüfung der Systeme eines Entwicklers “, sagte er. Parakilas schätzt das Dutzende – möglicherweise Hunderte – Apps nutzten diese Gelegenheit um die Daten der unwissenden Freunde der Facebook-Apps zu sammeln.

Weitere Lektüre

Deutschland befiehlt Facebook, die Weitergabe einzustellen und den WhatsApp-Nutzer zu löschen dataOne der umstrittensten Features der Facebook-APIs für Apps von Drittanbietern wurden als “Friends Permission” bezeichnet. Dieses Feature gab Entwickler – darunter Aleksandr Kogan, der Professor, dessen Persönlichkeit-Quiz-App hat Daten für Cambridge gesammelt – die Fähigkeit zu nicht nur Informationen über die eigenen Benutzer sammeln, sondern auch bekommen Daten über ihre Freunde. Facebooks laxer Ansatz zum Datenschutz in seiner Die frühen Jahre trugen zu seinem raschen Wachstum bei, indem sie die Schaffung von. ermöglichten Virale Hits wie die Farmvillegame App.

Facebook hat das Feature “Friends Permission” im Jahr 2014 beendet. laut The Guardian.

Die bloße Tatsache, dass Facebook so viel nominell Privates erlaubt Daten, die an Dritte weitergegeben werden, wären peinlich genug. TheEine größere Sorge für Facebook ist, dass das Unternehmen einen Vertrag mit unterzeichnet hat die Federal Trade Commission im Jahr 2011, die speziell fokussiert wurde zur Durchsetzung der Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre des Benutzers. Zwei ehemalige FTC-Beamte sagten Die Washington Post hat diese Woche dafür gesorgt, dass Benutzerdaten gespeichert werden Eine Weitergabe an Dritte hat möglicherweise gegen die Bestimmungen von 2011 verstoßen Vereinbarung, die möglicherweise Facebook zu groß aussetzen könnte Geldbußen.

Und Facebook steht vor einer Menge unerwünschter Untersuchungen Regulierungsbehörden in Europa, die im Allgemeinen strengere Datenschutzgesetze haben als die Vereinigten Staaten. Britische Datenschutzbehörden haben die Razzia durchgeführt Büros von Cambridge Analytica, um festzustellen, ob die Firma noch hat unerlaubte Facebook-Benutzerdaten. Und die europäischen Regulierungsbehörden sagen sie sind “Follow-up” mit Facebook, um sicherzustellen, dass die sozialen Medien Riese entspricht den geltenden EU-Vorschriften.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: