Eisberggürteltiere trieben den Monsunregen in a an andere Hemisphäre

Wenn diese Wände sprechen könnten ... würden sie sich auch über das Wetter beschweren.Vergrößern / Wenn diese Wände sprechen könnten … würden sie sich über das beschweren Wetter auch. Patty Ho

Manchmal ähnelt das Klimasystem der Erde einer Rube Goldberg-Maschine – diese verrückten Murmel- und Mausefallen-Sequenzen, die Führen Sie umgehend eine einfache Aktion aus. Der Ozean kann interagieren mit der Atmosphäre, die mit Ökosystemen an Land interagieren kann, was sich umkehren und die Atmosphäre beeinflussen kann und am Ende enden kann wieder mit dem Ozean interagieren. Es kann zu komplex erscheinen, um es zu behalten verfolgen zunächst, aber die Wissenschaftler haben sich recht vertraut gemacht viele abgenutzte Spuren in dieser Klimaeinrichtung.

Aufzeichnungen des Klimas während der letzten “Eiszeit” zeigen uns eine Reihe von diese verrückten Verbindungen. Als der Planet um 5 ° C kälter war und Eisdecken bedeckten große Gebiete der nördlichen Hemisphäre, die Das Klima wies einige beeindruckende Schwankungen auf, die nicht möglich sind in der heutigen wärmeren Welt. Eines davon war ein periodischer Zyklus von kältere Perioden genannt “Stadien”, die jeweils Hunderte von dauerten Jahre.

Als die Kälteperioden Eisschilde in Nordamerika verursachten und Europa ausreichend zu erweitern, tauchten sie manchmal plötzlich auf und massive Ausgüsse atlantischer Eisberge, genannt “Heinrich-Ereignisse”. Diese Ereignisse sind von Sedimentkernen am Meeresboden bekannt, wo Sie können finden Sie Schichten von Kieselsteinen und Felsen, die nur im Freien reisen können Ozean durch in Eisbergen gefangen zu sein.

Weltweite Klimarekorde erfassen interessante Veränderungen während dieser kalten Perioden – und manchmal während des Heinrich-Eisbergs Ereignisse, insbesondere. Eine neue Studie über brasilianische Höhlenstalagmiten führte von Nicolás Stríkis von der Fluminense Federal University Rube Goldberg Ausgabe der Heinrich-Ereignisse im östlichen Süden Amerika war stärker Monsunregen.

Wenn Höhlenstalagmiten und Stalaktiten wachsen, können sie neue hinzufügen Schichten wie die Ringe eines Baumes. Wie bei Baumringen sind diese Schichten kann chemische Aufzeichnungen über den Klimawandel enthalten. Der Sauerstoff darin Höhlenfelsen stammt zum Teil aus Regenwasser, das durch das Meer sickert Erde und tropft von der Höhlendecke. Die als Isotope von Sauerstoff Dieser Wasserinhalt ändert sich mit den klimatischen Bedingungen und macht die schichtet einen historischen Rekord.

Durchführen von über 6.000 Messungen aus mehreren Höhlen in Brasilien Forscher stellten einen Rekord auf, der 85.000 Jahre zurückreicht. In diesem Fläche, die Sauerstoffisotopensignatur des Regenwassers – die fast fällt ganz während der Sommer-Monsun-Saison – ändert sich immer mehr Regen fällt. Also später in einer schweren Monsunzeit oder nach mehreren jahrelang überdurchschnittlich viel regen, regenwasser enthält weniger sauerstoff-18 als es tut in trockeneren Zeiten.

Zurück zum eiszeitlichen Klima vor über 15.000 Jahren, dem Höhlenaufzeichnungen zeigten signifikante Abnahmen von Sauerstoff-18 bei bestimmten mal. Diese Tropfen stimmten mit dem Zeitpunkt des Heinrich-Eisbergs überein Ereignisse im Nordatlantik. Also wann immer die nördlichen Eisdecken Lassen Sie einen Strom von Eisbergen los, der Monsun regnet im östlichen Süden Amerika nahm zu.

Warum sollte das passieren? Die von den Forschern vorgeschlagene Verknüpfung erhält ziemlich komplex, aber es passt tatsächlich zu unserem Verständnis von Klimamuster in anderen Regionen. Freisetzung einer Schmelzflotte Eisberge im Atlantik machen das Meerwasser etwas weniger salzig Im hohen Norden sorgt frischeres Meerwasser für das Wachstum von Meereis. Das Die Ausdehnung des Meereises nach Süden hat eine Art „Domino“ -Effekt. Etwas weiter südlich drückt kaltes Wasser, was das Übliche treibt atmosphärischer Hochdruck auch nach Süden.

Der endgültige Domino ist die ruhige Grenze zwischen Nord Hemisphäre und südliche Hemisphäre Winde, die nach Norden wandern und südlich des Äquators, wenn sich die Jahreszeiten ändern. Die Position davon Die Grenze kontrolliert das Monsunwetter über den Tropen. Verschieben der Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art…1007 & lang = en Ein wenig südliche Grenze würde heftigeren Monsunregen in die Stadt bringen Region, aus der die Höhlenaufzeichnungen stammten – alles wegen einer Reihe von Eisberge 4.000 Meilen entfernt.

Diese Fernverbindung könnte tatsächlich dazu beitragen, eine zu erklären interessanter kleiner Leckerbissen in den Eiskernen: während der Heinrich Eisberg Ereignisse, atmosphärisches Methan neigt dazu, kurzzeitig zu spitzen ein bisschen. Da tropische Feuchtgebiete die Hauptquelle für Methan sind, Ein verstärkter Monsunregen in den richtigen Regionen würde die Feuchtgebiete ausweiten und etwas mehr Methan produzieren.

So sind die Systeme der Erde miteinander verbunden. Falls Sie es wollen um zu wissen, was in den Himmeln über Südamerika 16.000 los war Fragen Sie vor einigen Jahren nur nach grönländischem Eis, Meeresbodenschlamm und einem Brasilianische Höhle.

Verfahren der National Academy of Sciences, 2018. DOI: 10.1073 / pnas.1717784115 (Über DOIs).

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: