Eine Gebühr von 20 US-Dollar für das Entsperren von Pornos könnte Im ternetnutzer treffen wenn die staatliche Rechnung zum Gesetz wird

20-Dollar-Gebühr für das Entsperren von Pornos könnte Internetnutzer treffen, wenn die Gesetzesvorlage in Kraft trittVergrößern

In Rhode Islund anhängige staatliche Gesetze würden das Internet zwingen Diensteanbieter, “sexuelle Inhalte” standardmäßig zu blockieren und eine Gebühr zu erheben einmalige Gebühr von 20 US-Dollar für jeden Internetnutzer, der Pornos oder Filme ansehen möchte anderes “anstößiges Material” online. ISPs müssten das aushändigen Geld, das sie an den Staat weitergeben, damit es “zur Finanzierung des Staats beiträgt” Operationen des Rates zum Menschenhandel. ”

Das Gesetz wurde am Donnerstag von Senatoren des demokratischen Staates eingeführt Frank Ciccone und Hanna Gallo und trägt den Titel “An Act Relating to Öffentliche Versorgungsunternehmen und Netzbetreiber – Internet Digital Blocking. ”

ISPs “sollen … eine digitale Sperrfunktion bereitstellen, die macht unzugänglichen sexuellen Inhalt und / oder offenkundig anstößig Material im Sinne von § 11-31-1 “, heißt es in der Rechnung sexuelle inhalte umfassen darstellungen und Beschreibungen von Geschlechtsverkehr, ob “normal” oder “normal” pervers, tatsächlich oder simuliert. “Darstellungen von Masturbation sind auch sexuelle Inhalte im Sinne dieses Gesetzes berücksichtigt.

Angesichts der staatlichen Definition von sexuellem Inhalt ist die Ciccone / Gallo-Rechnung würde ISPs zwingen, so ziemlich alles zu blockieren Pornografie, auch wenn sie von einwilligenden Erwachsenen durchgeführt wurde und verstößt gegen kein Gesetz.

Getrennt davon die vorgeschlagene Anforderung, “offen” zu sperren anstößiges Material “würde jedes Material einschließen, das” so ist Offensive auf den ersten Blick als aktuelle Standards von zu beleidigen Anstand.”

Neben der Sperrung einer Vielzahl von rechtlichen und / oder vage definierten Inhaltlich würde die Rechnung die Sperrung von Webseiten erfordern, die bestimmte rechtswidrige Handlungen erleichtern. Insbesondere erweitert die Rechnung die erfordert das Sperren für “jeden Hub, der die Prostitution erleichtert” und “Websites, von denen bekannt ist, dass sie den Menschenhandel erleichtern.”

Die Rechnung würde auch die Sperrung bestimmter Inhalte erfordern eindeutig illegale, insbesondere Kinderpornografie. Endlich wäre es so verlangen die Sperrung von Rachepornografie, deren rechtlicher Status geringer ist klar.

Die erforderliche digitale Sperrfähigkeit konnte nur sein vom ISP deaktiviert, nachdem ein Verbraucher Folgendes getan hat:

  1. Fordert schriftlich die Deaktivierung der Funktion an;
  2. Zeigt einen Ausweis an, um sicherzustellen, dass der Verbraucher achtzehn Jahre alt ist (18) Alter oder älter;
  3. Bestätigt den Erhalt einer schriftlichen Verwarnung in Bezug auf die potenzielle Gefahr der Deaktivierung der digitalen Sperrfunktion; and
  4. Zahlt eine einmalige Gebühr für den digitalen Zugang in Höhe von 20 US-Dollar.

Wie derzeit geschrieben, scheint die Rechnung Internetnutzer zuzulassen Betrachten Sie legale Pornografie oder Kinderpornografie, wenn Sie die Gebühr von 20 US-Dollar bezahlen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Gesetzgeber wirklich beabsichtigt, zu lassen Die Leute sehen Kinderpornografie als Gegenleistung für die Zahlung von 20 US-Dollar an. jedoch.

Der Gesetzesentwurf wurde an den Justizausschuss des Senats überwiesen. Viele Rechnungen fallen im Ausschuss zusammen, der Vorschlag muss es also nicht sein vom Gesetzgeber abgestimmt. Ein ähnlicher Gesetzentwurf wurde in vorgeschlagen Virginia im letzten Monat, aber noch nicht bestanden.

Wir haben uns heute mit mehreren Fragen an Cicconeand Gallo gewandt und werden diese Geschichte aktualisieren, wenn wir eine Antwort erhalten. Eine Vorsehung Journalartikel auf der Rechnung sagte, “Ciccone und Gallo taten nicht Beantworten Sie telefonische Nachrichten, in denen Sie um einen Kommentar gebeten werden. ”

UPDATE: Ciccone hat auf Ars geantwortet. Während er es tat Keine unserer Fragen zu seiner Rechnung beantworten, sagte er, dass es “ist Ähnlich wie die Gesetzgebung in 44 anderen Staaten und die Gebühr ist einheitlich mit den 44 Staaten. “Seine Aussage scheint nicht zu sein genau.

Als Beweis wies Ciccone auf eine Website über den “Menschen” Gesetz zur Verhütung von Menschenhandel und Ausbeutung von Kindern. “Die Website listet Staaten auf, in denen solche Gesetze vorgeschlagen wurden, aber nur Bietet Links zu ausstehenden Rechnungen in einigen Bundesstaaten. Und das Rechnungen sind nicht identisch mit denen von Ciccone und Gallo.

Zum Beispiel zielt die Rechnung von Alabama auf Darstellungen von “offenkundig beleidigendes “sexuelles Verhalten, anstatt alle sexuellen Inhalte Der Vorschlag für Arizona zielt auf Kinderpornografie und andere Inhalte ab ungesetzlich. Eine Ohio-Rechnung zielt auf sexuell anschauliche Bilder von Menschen ab ohne ihre Zustimmung genommen. Eine Minnesota Rechnung ist einfach ein Entschließung “Anerkennung von Pornografie als eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit” und erfordert keine Sperrung und keine Gebühren.

Netzneutralität und die erste Änderung

Ein ISP, der rechtmäßige Inhalte blockiert, verstößt gegen den Bund Netzneutralitätsregeln der Kommunikationskommission, aber diese Regeln aus den Büchern, sobald die Aufhebung der FCC abgeschlossen ist.

Die Ciccone / Gallo Rechnung könnte mit Rhode Island widersprechen Bemühungen zur Wiederherstellung der Netzneutralitätsregeln. Rechtsanwalt in Rhode Island General Peter Kilmartin hat sich kürzlich anderen Staatsanwälten angeschlossen General in einer Klage gegen die FCC, die versucht, das Netz umzukehren Neutralitätsaufhebung.

In Rhode Island gibt es außerdem noch ausstehende Gesetze zur Netzneutralität das würde ISPs verbieten, legal zu blockieren oder zu drosseln Internet-Inhalte.

Die bald aufgehobenen Netzneutralitätsregeln des Bundes tun dies nicht Das Sperren von illegalen Inhalten ist erforderlich, gemäß den Regeln können ISPs jedoch sperren Inhalt, wenn sie “auf die Bedürfnisse des Notfalls eingehen müssen Kommunikation oder Strafverfolgung, öffentliche Sicherheit oder nationale Sicherheitsbehörden. ”

Breite Anforderungen, um sexuelle Inhalte wie die zu blockieren in Rhode Island vorgeschlagen, könnte die First Amendment’s frei verletzen Sprachschutz. Zum Beispiel theReno v. American Civil Die Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs der Liberties Union besagten, dass die “unanständigen Übertragungs – und “offenkundig anstößige Anzeige” – Bestimmungen der 1996 verstieß das Communications Decency Act gegen die First Amendment. InIn diesem Fall führte die Unbestimmtheit und Breite des Gesetzes zu Unterdrückung einer “großen Menge an Sprache, die Erwachsene haben” das verfassungsmäßige Recht zu senden und zu empfangen “, sagte das Gericht.

Im Allgemeinen haben Versuche, Online-Inhalte in den USA zu zensieren gezielte Website-Betreiber statt ISPs. Während Abschnitt 230 von Das Communications Decency Act von 1996 bietet Betreibern von Websites breite Immunität für das Hosten von Inhalten Dritter, nur die Gesetzgebung Das vom US-Repräsentantenhaus verabschiedete würde es einfacher machen erklärt, Websites, die Prostitution und Sex fördern, strafrechtlich zu verfolgen Handel.

Es wäre offensichtlich schwierig und wahrscheinlich unmöglich für einen ISP alle beschriebenen legalen und illegalen Inhalte proaktiv zu sperren oder vage in der Ciccone / Gallo Rechnung angedeutet. Ein ISP könnte das leicht Blockieren von Inhalten, die beim Versuch nicht blockiert werden sollten die allgemeinen Anforderungen des Rhode Island-Gesetzes erfüllen.

ISPs in Rhode Island müssten eine Meldung erstellen einen Mechanismus wie eine Website oder ein Callcenter, der es dem Verbraucher ermöglicht, Melden Sie nicht blockierten sexuellen Inhalt oder potenziell anstößiges Material oder geblocktes Material melden, das kein sexueller Inhalt ist oder potenziell anstößig. ”

Die Rechnung scheint anzuerkennen, dass diese Art von System wahrscheinlich ist ISPs blockieren Inhalte, wenn sie dies nicht tun sollten:

Wenn die digitale Blockierungsfunktion Material blockiert, das nicht vorhanden ist sexueller Inhalt oder offenkundig beleidigend und die Sperre wird an a gemeldet Call Center oder Reporting-Website wird das Material entsperrt innerhalb einer angemessenen Frist, jedoch in keinem Fall später als fünf (5) Werktage, nachdem der Block erstmals gemeldet wurde.

Die Rechnung sagt auch, dass “ein Verbraucher um gerichtliche Erleichterung bitten kann Entsperren Sie gefilterten Inhalt. “Der Generalstaatsanwalt oder ein Verbraucher Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…=view&id=167 Schadenersatz in Höhe von bis zu 500 US – Dollar für jedes Stück Inhalt verlangen, das wurde gemeldet, aber anschließend nicht gesperrt “von einem ISP.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: