Ein dichtes Netz von Prototypen bekämpft es bei einer rekordverdächtiges 24-Stunden-Rennen in Daytona

Der # 10 Cadillac DPi von Jordan Taylor, Ryan Hunter-Reay und Renger van der Zund e führt das Feld beim Start der Rolex 24 an Daytona auf dem Daytona International Speedway. Brian Cleary / Getty Bilder

Die diesjährige Rolex 24 hatte einige legendäre Fahrer, darunter Fernando Alonso nahm an seinem ersten und seinem Langstreckenrennen teil erstes rennen autofahren mit dach! Brian Cleary / Getty Images

Alonso war nicht der einzige Renn-Megastar im Feld. Juan Pablo Montoya wird in diesem Jahr in der gesamten IMSA-Saison antreten einer der Penske Acura ARX-05-Prototypen. David Rosenblum / Ikone Sportswire über Getty Images

Die # 7 Acura ARX-05 von Ricky Taylor, Helio Castroneves, aus Brasilien, und Graham Rahal lief während des Rennens gut und schien in der Lage zu sein die Cadillacs zu beunruhigen. Brian Cleary / Getty Images

Mazda hofft auf gute Dinge im Jahr 2018, nachdem er eine Partnerschaft mit der mächtiges Team Joest, um ein Paar RT-24Ps zu betreiben. Mazda

Der # 10 Cadillac DPi von Jordan Taylor, Ryan Hunter-Reay und Renger van der Zande qualifizierte sich auf der Pole und war wahrscheinlich der Stärkste Favorit für das Rennen. Aber es gab immer wieder Reifenprobleme mit nicht eine, sondern fünf Einstiche links hinten. Brian Cleary / Getty Images

Rennen am Tag … David Rosenblum / Icon Sportswire über Getty Images

Und nachts Rennen fahren. Im Gegensatz zu Le Mans, das auf der Höhe von passiert Sommer, Rennen in Daytona hat eine viel längere Nacht. Corey Fonseca

Die # 23 United Autosports Ligier JS P217-Gibson von Fernando Alonso, Phil Hanson und Lando Norris beim Training für das Rennen. DavidRosenblum / Icon Sportswire über Getty Images

Christian Fittipaldi (L) aus Brasilien und Joao Barbosa (R) aus Portugal Fahren Sie mit Teamkollege Felipe Albuquerque aus Portugal auf die Siegesstraße Nach dem Gewinn der Rolex 24 beim Rennen der IMSA WeatherTech Series in Daytona auf dem Daytona International Speedway am 28. Januar 2018 in Daytona Strand, Florida. Brian Cleary / Getty Images

Dieses Wochenende versammelte sich die Creme der Rennwelt in Daytona Beach, Florida, startet mit der Rolex 24 in die Rennsaison 2018. Es war ein Gitter, wie wir es lange nicht mehr gesehen hatten. Erfahrene Megastars aus den Welten der Formel 1 und IndyCar erheben sich junge Hotshots, die sich in der GP2 und der Formel E einen Namen gemacht haben Talente aus dem Langstreckenrennsport kamen in einem Feld von 20 zusammen Prototypen und 30 GT-Autos kämpfen 24 Stunden lang um die Vormachtstellung das Bank- und Infield bei Daytona International Speedway.

Als die Zielflagge am Sonntagnachmittag wehte, war der Sieger Auto – der Mustang Sampling Cadillac DPi-V.R Nr. 5 von Joao Barbosa, Filipe Albuquerque und Christian Fittipaldi hatten eine rekordverdächtige Distanz: 808 Runden und 4.629,2 km. Ein so rasantes Tempo ist für die Rolex 24 ungewöhnlich. gemischte Gitter und Das Endurance-Format züchtet häufig Zwischenfälle und viele gelbe Flaggen hinter einem Safety-Car rennen. Aber 2018 war nicht so. Dort war Drama in Hülle und Fülle und sogar einige starke Niederschläge, aber nur eine Handvoll Vorsichtsmaßnahmen machten in diesem Jahr einen 24-Stunden-Sprint zum Ziel und ein Zeichen dass, während andere Rennserien ihre Probleme haben könnten, die IMSA Die WeatherTech-Sportwagen-Meisterschaft ist definitiv eine, die man im Auge behalten sollte in diesem Jahr.

Gute Fahrer, sagst du?

In der nicht allzu fernen Vergangenheit war das Langstreckenrennen etwas Rennfahrer machten, sobald die grauen Haare auftauchten, einen Platz karrieren vor dem ruhestand ausstrecken musste nach flat-out racing hat seinen Tribut gefordert. Diese Zeiten sind vorrüber. Also haben wir F1-Namen von Double gesehen Weltmeister Fernando Alonso zu heißen jungen Phänomenen wie Felipe Nasr und Lance schlendern. Von IndyCar gab es Stars wie Helio Castroneves, Juan Pablo Montoya, Scott Dixon, Simon Pagenaud, Sebastian Bourdais, AJ Allmendinger, Ryan Hunter-Reay und Graham Rahal, mit mindestens sieben Indy 500 Siegen und 11 Meisterschaften zwischen ihnen.

Außerdem hatten wir einige der besten Langstreckenrennfahrer: Veteranen von Werksprototyp-Programme von Le Mans wie der ehemalige Audi-Fahrer Oliver Jarvis, Rene Rast, Loic Duval und Felipe Albuquerque (Ex-Audi); Die Porsche-Alumni Romain Dumas (auch Ex-Audi), Earl Bamber und Nick Tandy; Toyotas Mike Conway und Nicholas Lapierre; andStars wie Renger van der Zande, Jordan und Ricky Taylor und Alex Brundle.

Wenn diese Leute nicht genug Anzeichen für einen tiefen Talentpool wären, dann dort waren auch eine Schar junger Fahrer, deren Namen wir hören werden viel mehr von: Kindern wie Felix Rosenqvist, Robert Frijns, Lando Norris und Ferdinand Habsburg-Lothringen, die alle gewesen sind für großartige Dinge in Einsitzer getippt.

Schnelle Autos, sagst du?

Die Spitzenklasse bei der Rolex 24 sind Prototypen. Das sind nicht die Raketenschiffe der World Endurance Championship im Wert von einer halben Milliarde Dollar Ich habe in der Vergangenheit darüber nachgedacht, aber das ist eine gute Sache. Nach einem Die erstaunliche Saison 2016, die Hybrid-Klasse P1 in Le Mans, ist implodiert Nach der Abfahrt von Audi und dann von Porsche verlässt Toyota as der einzige Fabrikaufwand blieb in WEC bestehen. Das Rennen in Daytona wird von IMSA betrieben und hat das billigere, etwas langsamere LMP2 ausgewählt Prototypen als Basis für seine schnellsten Autos. In der WEC ist dies ein Kostenbegrenzungskategorie für Pro-Am-Teams; es gibt eine Auswahl von vier anderes Chassis, aber jeder muss den gleichen Gibson V8 fahren Motor.

Weitere Lektüre

Nicht die Fahrt Ihres Großvaters: Der alles erobernde Cadillac DPi-V.R Race CarIMSA erlaubt jedoch All-Pro-Prototypen, die als DPi bezeichnet werden Autos, wobei die LMP2-Autos als Basis dienen, auf der die Hersteller aufbauen können etwas verbessern. Letztes Jahr habe ich mir Cadillacs Auto angeschaut, das DPi-V.R, der die Saison 2017 so ziemlich dominierte. Aber dieses Jahr Cadillac hat einige echte Konkurrenz – und von zwei der größten Namen im Rennsport. Acura (der mit Prototypen sehr erfolgreich war) Rennsport in der American Le Mans Series) hat sich mit Penske zusammengeschlossen, ein Outfit, das seit 50 Jahren Professionalität neu definiert und Liebe zum Detail im Rennsport, sammelte fast unzählige Siege in der Prozess. Wir haben den ARX-05 zum ersten Mal beim letztjährigen Monterey Car gesehen Woche, aber dieses Wochenende markiert die Feuertaufe des Autos.

Dann gibt es Mazda; nach vorherigem langjährigen Partner Speedsource erwies sich als unfähig, sich mit RT-24P zurechtzufinden, eine Änderung war angebracht. Es zog sich aus der IMSA-Saison 2017 in der Mitte des Jahres und Übergabe der Fahrzeuge an den neuen Partner Team Joest. Dieser Deutsche operation weiß, was es tut – und zwar unter eigenem Namen zusammen mit Audi siegte er zeitweise 15 Mal in Le Mans arbeiten so gut und so schnell, dass die Regeln geändert wurden geben Sie allen anderen eine Chance zu kämpfen.

Zu den werkseitigen DPi-Fahrzeugen in Daytona gesellten sich eine ganze Reihe von LMP2-Maschinen, von denen die meisten auch ein wenig verbessern durften in der Nebensaison. Bemerkenswerte Besucher von der WEC nach Daytona schloss das Jackie Chan DCR JOTA-Team ein (ja, diese Jackie Chan), die letztes Jahr in Le Mans die schnelleren P1-Hybriden fast geschlagen haben Gesamtsieg und ein Doppelpack von United Autosport. Ein von den Besitzern dieses Teams heißt Zak Brown und einer von seinen Neulich leitet Jobs das McLaren F1-Team. Dies erklärt die Anwesenheit von Fernando Alonso im Rennen, denn es wird ihm langweilig Laufen Mid-Pack in der F1 und hat ein Auge auf den Sieg in Le Mans – daher Rennen in Daytona als Einführung in das Langstreckenrennen (sowie ein Auto mit Dach rennen).

Die Interessen von Raum und Zeit hindern mich daran, mich tief zu vertiefen in die GTLM-Startaufstellung, wo der Ford GT, Corvette C7.R, Porsche 911 RSR, Ferrari 488 GTE und jetzt BMW M8 GTLM haben es in sich. Aber dort Ich habe im Laufe des Winters ein paar Änderungen an diesen Autos vorgenommen Folgen Sie diesen Links. Sie können viel von unserer vorherigen Berichterstattung lesen diese von Straßenfahrzeugen abgeleiteten Rennfahrer. (Gleiches gilt für die pro-am GTD Klasse.)

Listing Bild von Brian Cleary / Getty Images

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: