Dies ist der All Twinster, ein neues Torque-Vectoring Hybridsystem für SUVs

GKN ist Vorreiter bei Allradsystemen. Zuletzt hat es kombinierte mechanischen und elektrischen Antrieb. GKN

Das Ergebnis ist der GKN Technology Demonstrator 2018. GKN

Es begann das Leben als Mercedes-AMG GLA 45, aber GKN hat die meiste Zeit verloren der vorhandene Antriebsstrang. Jetzt gibt es ein computergesteuertes Drehmoment Vektorregelung an der Vorderachse, die mit dem Getriebe verbunden ist, und hinten eine achse, die auch drehmomentvektorieren kann. GKN

Der Vorteil ist, Dinge wie die Geschwindigkeitsüberschreitung machen zu können Außenrad während der Kurvenfahrt, um eine engere Linie zu nehmen. GKN

Dies ist der eTwinsterX, die hintere Antriebseinheit. GKN

Eine andere Ansicht des eTwinsterX. GKN

Das Ingenieurbüro GKN ist möglicherweise nicht sofort erkennbar, Aber in der Welt der Allrad- und Allradantriebe ist das Unternehmen führend für Jahrzehnte. In den letzten Jahren hat es so viel mitgearbeitet Elektromotoren als mechanische Systeme, und es hat gerade seine offenbart neueste Arbeit, die es All Twinster nennt. Es ist ein Allradantrieb System für Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge entwickelt, und GKN sagt es ist das erste allradfähige System dieser Art Torque-Vectoring.

So erstellen Sie den GKN Technology Demonstrator 18 der Firma startete mit einem Mercedes-AMG GLA und ließ die Front hinter sich Kraftübertragungseinheit, Kardanwelle und Hinterachse. Ganz vorne der GLA Das Getriebe wurde beibehalten, jetzt wird jedoch die Twinster-Torque-Vectoring-Funktion von GKN verwendet System anstelle des vorhandenen Achsantriebs und Differentials.

Hierbei wird für jedes Rad eine elektronisch gesteuerte Kupplung verwendet das kann die Menge des Drehmoments aufteilen, das es von den SUV empfängt Verbrennungsmotor mit 375 PS (280 kW). (GKN ist mechanisch Doppelkupplungs-Torque-Vectoring-Systeme sind bereits in Autos zu finden wie der Ford Focus RS.)

Anstelle des üblichen mechanischen Aufbaus des GLA befindet sich auf der Rückseite Es gibt jetzt eine eAxle, eine Einheit mit zwei Geschwindigkeiten namens eTwinsterX. Es verwendet eine kompakte koaxiale Motor-Generator-Einheit, die 161 PS leistet (120 kW) und 155 ft-lbs (210 Nm). Wie bei der Vorderachse (mechanisch) Das Gerät kann auch die Drehmomentverteilung zwischen links und ändern rechte Räder.

Beide Systeme werden zentral verbunden und gesteuert, so dass die GTD18, um das Drehmoment jedes Rads im Handumdrehen an die verfügbaren Anforderungen anzupassen Traktionsbedingungen. Dazu gehört auch, dass Sie eine zu hohe Geschwindigkeit erreichen können Außenrad bei Kurvenfahrt zur Erhöhung der Gierrate des Fahrzeugs, Das bedeutet, dass die Kurve enger wird. Das Der Hybridantriebsstrang kann auch als reiner Elektrofahrzeug mit nur dem Hinterräder fahren.

Weil die Heckachse so kompakt ist, sagt GKN, dass es sein sollte Es ist für OEMs viel einfacher, es als “einschraubbares” Hybridsystem hinzuzufügen vorhandene Fahrzeuge. Es hat jedoch gerade erst begonnen, das zu testen GTD18 in seiner Versuchsanlage oberhalb des Polarkreises in Schweden, so Es kann ein oder zwei Jahre dauern, bis wir die Technologie sehen erscheinen im Showroom.

Listing Bild von GKN

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: