Der Kombi ist am Leben und gut: Fahren die Buick Regal TourX

2018 Buick Regal TourX. Vergrößern / 2018 Buick Regal TourX.Buick

Kombis waren früher überall. Mein bester Freund in der Höhe Die Schule fuhr einen gigantischen Kombi aus den späten 60ern in diesem Pecar Farbe dachte ich als “Kombi grün” mit einer gesunden Portion Kunstholzvertäfelung. Wirf ein bisschen Rost hinein, ein paar Zentimeter schnell Lebensmittelverpackungen auf dem Boden des Rücksitzes und ein Radio in der Lage die neuesten Rock-Hits von KBPI rausbringen (rockt die Rockies!) aus dem einzigen Armaturenbrett Lautsprecher, und Sie hatten … eine gemeinsame und unauffällige Fahrt für die frühen 1980er Jahre.

Wie sich Zeit (und Geschmack) verändert haben. Einmal allgegenwärtig, die Station Wagen ist etwas von einem seltenen Anblick auf Straßen, die jetzt durch bevölkert werden Frequenzweichen, SUVs und Minivans. Vor drei Jahrzehnten, wenn Sie wollten Etwas, das Kinder und eine Menge Ausrüstung bei sich tragen könnte war entweder ein Kombi oder ein Van. Und nicht die Mini-Art von Van, entweder. Trotzdem hängt der Kombi da drin – fast – sogar wenn es so viele andere Möglichkeiten gibt. Wenn die Chance dazu gegeben wird Fahren wir einen, den Buick Regal TourX mit Smart Driver Tech, sind wir gesprungen bei der chance.

Ein schlanker Wagen

Ich gehe die Autobahn runter. Wir mussten wegen Buicks Produktaufnahmen verwenden das Wetter in Chicago nicht kooperiert. Der TourX, den ich fuhr, war auch weiß, aber stellen Sie es sich auf einer kurvenreichen Straße im Mittleren Westen vor der Wald statt. Buick

Staub von der Straße werfen. Buick

Das vordere Ende des 2018 Buick Regal TourX. Buick

Sie können sich ein Bild von der Länge des TourX machen. Buick

Der TourX schneidet ein schönes Profil. Buick

Ich habe mein Fahrrad in den Rücken geworfen, aber das funktioniert auch. Buick

Weitere Lektüre

Bewertung: Buick hat hohe Ziele und verfehlt mit 60.000 US-Dollar die Marke Enclave AvenirWenn Sie lesen dies in Europa und haben die Opel Insignia gesehen Wenn Sie mit dem Country Tourer arbeiten, werden Sie wissen, wie der TourX aussieht wie, als das ist das Auto, auf dem es basiert. Auf den ersten Blick, die Regal TourX überrascht und überrascht nicht. Aber es ist ein attraktives Auto, mit schlanken Scheinwerfern und LED-Lauflichtern, die mich ein wenig erinnern bisschen wie ein Neun-Eisen. Buicks ikonisches Trishield befindet sich vorne und in der Mitte auf dem schwarzen vertikalen Gitter mit Chromakzentstücken auf irgendeinem Seite, die den Eindruck erweckt, dass das Logo in Kürze aufgenommen wird flight.Das re ist ein bisschen Verkleidung, um visuelles Interesse hinzuzufügen die Seite und der Gesamteffekt ist eine schlanke, zukunftsweisende Kombi. Das ist eine Leistung für sich, wie “schlank” ist kein Adjektiv, das normalerweise im gleichen Satz wie “Station” vorkommt Wagen.”

Mechanisch verwendet der TourX die gleiche Epsilon II-Plattform von GM als Cadillac XTS und Chevy Malibu. Unter der Haube ist ein 2,0-Liter-Reihenvierzylindermotor mit Turbolader. Es läuft aus 250 PS (186 kW) und 400 Nm Drehmoment. Obwohl es nicht so ist Schauen Sie, der TourX ist lang und misst 498 cm. Es gibt ein Achtgang-Automatikgetriebe mit Allradantrieb, mit der Option zum manuellen Schalten über den Schalthebel. Achtzehn-Zoll-Aluminiumräder sind Standard. Buick beinhaltet auch TeenDriver und seine neue Smart Driver-Technologie, die Ihnen eine Punktzahl zuweist für jede Fahrt basierend auf Beschleunigung, Bremsen, Kilometerstand und anderem Faktoren. Nach jeder Reise eine Scorecard auf mein Handy zu bekommen war manchmal leuchtend – mehr zu Smart Driver in a separater Artikel.

Wie konfiguriert, mit der Essence (High-End) -Trimmung gepaart Driver Confidence Package I (kabelloses Laden, LED-Scheinwerfer, Rückfahrkamera und Querverkehrswarnung, Warnungen vor toten Winkeln, und einige weitere Features) und das Infotainmentsystem TourX läuft $ 39.750. Der abgespeckte TourX startet bei 29.995 US-Dollar. Wenn du Willst du die gesamte Fahrerassistenz-Technik, landest du etwas nördlich von 41.000 US-Dollar, je nachdem, mit welchen Optionen Sie sich entscheiden.

Weitere Lektüre

Bewertung: Buick hat hohe Ziele und verfehlt mit 60.000 US-Dollar die Marke Enclave AvenirOn Im Innenraum hat Buick ein subtileres und edleres Styling gewählt. Der TourX hat schwarze Ledersitze, ein schwarzes Armaturenbrett, dunkel Akzente aus Kunstholz auf der Mittelkonsole und ein beigefarbener Dachhimmel. Es funktioniert wirklich gut, im Gegensatz zu dem großen Spritzer Braun auf dem Armaturenbrett der Buick Enclave Avenir. Der Fahrersitz bietet den Die Einstellung erfolgt in der Regel in acht Richtungen und ist recht komfortabel. TheRücksitz ist wegen der großen Ladefläche nicht geräumig, aber Erwachsene mit normaler Größe werden nicht viel zu beanstanden haben, wenn es darum geht Beinfreiheit. Apropos Laderaum, es gibt 33 Kubikfuß platz für deine sachen, die sich beim rücken auf 74 kubikfuß ausdehnen Sitze sind 40-20-40 Stil umgeklappt. Eines Abends bin ich zusammengebrochen die sitze und warf mühelos mein rennrad dahin zurück damit ich konnte Nehmen Sie es für eine Melodie. In solchen Situationen kann der TourX – und Kombis im Allgemeinen – einfach über Kreuzungen nicken weil die geringere Höhe das Be- und Entladen etwas erleichtert.

Das TourX-Cockpit ist ziemlich einfach: vier analoge Anzeigen (Tachometer, Kühlmitteltemperatur, Kraftstoff und Drehzahlmesser) mit einem kleinen Digitalanzeige, die die untere Mitte des Instruments einnimmt panel. Mit den Bedienelementen am Lenkrad können Sie durch die Die üblichen Optionen (d. h. Geschwindigkeit, Reisestatistik, Kilometerstand) steuern die Radio, Tempomat und dergleichen. Wie ich in meinem erwähnt habe Ich bin kein Fan von Buicks Lenkrädern. Tastenfunktionen sind nicht immer leicht zu erkennen und ändern sich Radiosender erfordern eine nahezu unmögliche Daumenstrecken. Buicks Das IntelliLink-Infotainmentsystem ist nach wie vor überwältigend Sitz und Lenkrad nach meinem Geschmack eingestellt, der rechte Teil von Der Touchscreen war außer Reichweite. Android Auto und CarPlay ist enthalten, und die CarPlay-Symbole sind sehr groß, wahrscheinlich aufgrund von niedrige Pixeldichte auf dem 8-Zoll-Display.

Es ist alles Buick, und das ist in Ordnung

Das Cockpit des TourX. Buick

Sie haben 33 Kubikfuß Laderaum, mit dem Sie auf der Rückseite arbeiten können Sitze sind aufrecht. Eric Bangeman

Und noch mehr, wenn der Rücksitz umgeklappt ist. Buick

Ein Ausschnitt des TourX. Buick

80 Prozent analog, 20 Prozent digital. Eric Bangeman

IntelliLink auf dem Acht-Zoll-Display. Eric Bangeman

Die Mittelkonsole ist ziemlich einfach. Unter der Klimaanlage ist eine kabellose Ladestation. Eric Bangeman

Mit der myBuick-App können Sie einige nützliche Dinge mit Ihrem Android oder Mac tun iOS-Smartphone. Eric Bangeman

Ich habe die Adresse in myBuick eingegeben, auf An Karten senden geklickt und … Eric Bangeman

… Als ich losfuhr, um das Auto zu starten, tauchten Adresse und Wegbeschreibung auf auf dem GPS-System. Sehr schön. Eric Bangeman

Fernstart ist besonders an kalten Märzmorgen erwünscht. EricBangeman

Reifen sehen gut aus! Eric Bangeman

Wo habe ich geparkt? Eric Bangeman

Smart Driver verfolgt Ihren Fahrstil und weist eine Punktzahl zu. Aussehen für unser volles Stück über Smart Driver bald, aber hier ist ein Spoiler: Ich bin ein besserer Fahrer als Jonathan! Eric Bangeman

Das Trishield projizierte nachts auf den Asphalt. Eric Bangeman

Mit Buick und dem Regal TourX ist es jedoch nicht alles Low-Tech. Als Teil des Reviews habe ich die myBuick App heruntergeladen (verfügbar für iOS und Android). Verwenden der App und der integrierten LTE-Konnektivität Im Auto können Sie das Auto starten, die Türen verriegeln oder entriegeln oder kling die Hupe – besonders nützlich, um einen von Ihnen zu erschrecken Kinder. Das vielleicht überzeugendste Merkmal ist die Fähigkeit zu Schlage eine Adresse in der App nach und sende dann eine Wegbeschreibung an die GPS im Auto. Das geht über das Drücken virtueller Tasten auf dem IntelliLink Bildschirm oder stützen Sie Ihr Telefon nach oben, damit Sie die einzelnen Schritte sehen können Richtungen in Google Maps. myBuick ist auch der Schnittstellenpunkt für Smart Driver.

Der TourX bietet eine ruhige und komfortable Fahrt. Buick liebt die aktive Geräuschunterdrückung und die QuietTuning-Technologie macht wirklich den Job, wenn es darum geht, deine Fahrt zu beruhigen. Ich machte einen einige Telefonanrufe über die Freisprecheinrichtung von IntelliLink und beide kommentierten, wie leise es war. Meine Frau war verwirrt, als Ich kurbelte für eine Sekunde das Fenster herunter, als sie dachte, ich wäre in einem sehr ruhiges Zimmer. Die Fahrt ist nicht nur ruhig, sondern auch geschmeidig und Bequem, denn der TourX hat gute Arbeit geleistet, um Passagiere zu isolieren von rauem Bürgersteig.

Beschleunigung ist anständig – nichts, worüber man nach Hause schreiben könnte, aber angemessen für übliche Stadt- / Vorort- / Autobahnfahrten. Auf Landstraßen fährt das Auto hat mich positiv überrascht. Der TourX ist aus Komfortgründen gefedert, nicht Sportlichkeit, so gibt es eine Menge Gewichtsverlagerung auf die Außenräder bei Kurvenfahrt. Trotzdem konnte der Wagen fühlen etwas flach, auch wenn man aggressiv auf Kurven trifft. Handhabung war so dass ich immer eine feste Verbindung zur Straße fühlte. Lenkung ist reaktionsschnell und mühelos auch bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Das Auto schien ziemlich mit der Kälte beschäftigt zu sein. Temps waren in die mittleren bis hohen 30er Jahre eines Morgens, als ich das Auto startete. Sogar Obwohl es knochentrocken war, warnte mich das Display vor möglicher Vereisung Bedingungen. Auch die Sitzheizung schaltet sich manchmal automatisch ein als ich das Auto startete – und es schien völlig zufällig und nicht in Bezug darauf, ob die beheizten Sitze aktiv waren, als ich zuletzt umdrehte zündung ausschalten.

Buick behauptet, 24mpg (21 Stadt, 29 Autobahn) für die TourX. ich endete nach einer Woche Herumfahren nur knapp 25mpg Chicagoland.

Alles in allem ist dies eine sehr solide Leistung von Buick. Wie konfiguriert, Dem TourX, den ich eine Woche lang gefahren bin, fehlte ein Teil der Fahrerassistenz Ich habe mich an Technik gewöhnt, wie adaptive Geschwindigkeitsregelung und Spurhalteassistent. Fügen Sie das Driver Confidence Package II für ein zusätzliche 1.190 USD (zusätzlich zu 1.725 USD DCP I), wenn Sie dies wünschen. IfSie nicht – und der Fahrerassistent von GM ist mitten auf der Straße Am besten, Sie haben jetzt noch ein Auto, mit dem Sie sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren können das fahrerlebnis. Es ist eine Low-Tech-Erfahrung, und ich glaube Es gibt ein Segment, in dem sich die Leute, die Autos kaufen, wohl fühlen Das.

GM wird den Kombi nicht im Alleingang wiederbeleben Segment mit dem TourX. Das Schiff ist gesegelt und hat die Amerikaner zurückgelassen stattdessen ein Meer von SUVs und Crossovers (und ein paar Subaru Outbacks). Aber Buick hat mit dem TourX etwas vor. Es ist sicherlich Platz auf dem amerikanischen Markt für einen komfortablen Kombi, der bietet eine reibungslose, ruhige Fahrt und viel Stauraum. Wenn Sie in der sind Markt für etwas mit den neuesten In-Car und Fahrerassistenz-Techniker, Sie wollen am Buick vorbeifahren Händler. Aber wenn Sie sich nicht für das Zeug interessieren und nicht wollen Um in einen SUV zu steigen, lohnt es sich, ihn zu besuchen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: