Der Bürgermeister verlässt das FCC-Komitee und spricht sich für ISPs aus über das öffentliche Interesse

FCC-Vorsitzender Ajit Pai trinkt aus einer riesigen Kaffeetasse vor einem FCC-Siegel.Vergrößern / FCC-Vorsitzender Ajit Pai mit seiner übergroßen Kaffeetasse in November 2017.Getty Images | Bloomberg

Eine vom Bund organisierte Beratergruppe für den Breitbandeinsatz Die Kommunikationskommission versucht, es den Städten schwerer zu machen und Städte, um ihre eigenen Internetdienste aufzubauen und zu betreiben.

Das Broadband Deployment Advisory Committee (BDAC) wurde von der die FCC im vergangenen Jahr und veröffentlicht jetzt Entwürfe seiner Empfehlungen. Ein Mitglied – der Bürgermeister von San Jose, Kalifornien – kündigte Die Gruppe heute aus Frustration, die die Empfehlungen befürworten die Interessen der Privatwirtschaft über Gemeinden.

Das Problem “wurde in letzter Zeit besonders deutlich Treffen in Washington, DC “, sagte der Bürgermeister von San Jose, Sam Liccardo, gegenüber dem FCC Vorsitzender Ajit Pai in seinem Rücktrittsschreiben.

Liccardo fuhr fort:

Eine Arbeitsgruppe, die keine einzige Kommune hatte Vertreter unter den über 30 Teilnehmern erstellte einen Modellentwurf Landescode, der Bestimmungen zur Beseitigung aller kommunalen enthielt Kontrolle darüber, wann, wie und ob Branchenanmeldungen angenommen werden sollen für die Infrastrukturbereitstellung. Eine andere Arbeitsgruppe hatte eine Industrievertreter schreiben dramatisch seinen Entwurf kommunaler neu Code in der 11. Stunde, das Produkt von Monaten der beiseite schieben Überlegungen der Arbeitsgruppe. Das Ergebnis war jeweils Bestimmungen, bei denen die Interessen der Industrie eindeutig im Vordergrund standen.

Es ist deutlich geworden, dass dies trotz der guten Absichten der Fall ist Von mehreren Teilnehmern wird das branchenlastige Make-up des BDAC verwandle die Karosserie einfach in ein Fahrzeug zum Vorrücken des Interessen der Telekommunikationsbranche über die der Öffentlichkeit. Das offensichtliche Ziel besteht darin, ein Regelwerk zu erstellen, das dies ermöglicht Erleichterung des Zugangs der Industrie zu öffentlich finanzierten Infrastrukturen zu vom Steuerzahler subventionierten Sätzen, ohne Leistungspflicht Breitbandzugang für unterversorgte Einwohner.

FCC – Kommissar Mignon Clyburn kritisierte ebenfalls die Empfehlungen.

“Es ist bedauerlich, dass die Bedenken der Ortschaften nicht auftauchen “Clyburn, einer von zwei Demokraten über die von den Republikanern kontrollierte FCC, sagte der Beirat gestern. “Ich weiß die Anerkennung des BDAC dafür zu schätzen Öffentlich-private Partnerschaften können Lösungen bieten, um diese zu überbrücken Ich bemerkte, dass es eine ausdrückliche Präferenz gab für Industrie über Kommunen in Breitband-Bereitstellungsbemühungen. Da ich Ich habe schon oft gesagt, dass eine Größe nicht für alle passt, und Investitionen in die Infrastruktur der Privatwirtschaft fließen nicht immer in die Industrie Gemeinden, die am meisten in Not sind. ”

Clyburn drückte heute nach Anhörung von weitere Betroffenheit aus Liccardos Rücktritt. “Es ist zutiefst enttäuschend für mich, dass es hat den Punkt erreicht, den San Jose Mayor Sam Liccardo fühlte gezwungen, zurückzutreten “, sagte sie.” Missachtung eines gewählten Beamten eine der größten US-Städte in der Nation darstellt unverständlich. ”

Pai antwortete nicht direkt auf Liccardos und Clyburns Vorwürfe.

“Das Broadband Deployment Advisory Committee und seine Arbeitsweise Gruppen haben 101 Teilnehmer aus einer Reihe von zusammengebracht Perspektiven zur Empfehlung von Strategien zur besseren, schnelleren und billiger Breitband “, sagte Pai in einer Erklärung gegenüber Ars. “Die Überbrückung der digitalen Kluft hat für mich weiterhin höchste Priorität, und ich Ich freue mich darauf, weiterhin mit dem BDAC und vielen anderen zusammenzuarbeiten regulatorische Hindernisse für den Breitbandeinsatz zu beseitigen und zu erweitern digitale Gelegenheit für alle Amerikaner. ”

Wenig Fokus auf unterversorgten Gebieten

San Jose Beamte waren enttäuscht, dass der BDAC sich auf konzentrierte Unversorgte ländliche Gebiete mit Ausnahme von unterversorgten Gebieten, in denen Breitband ist vorhanden, aber nicht ausreichend, San Jose Chief Innovation Officer Shireen Santosham erzählte Ars.

Die Empfehlungen des BDAC könnten die Kontrolle der Kommunen über die EU verringern öffentliche Wegerechte für Breitbandinfrastruktur, Santosham sagte. Und während die letzten Details noch ausgearbeitet werden, Santosham ist besorgt, dass die Telekommunikation Erleichterungen für Privatpersonen erhalten könnte Eigentum von Hausbesitzern, ohne direkt mit zu verhandeln die eigentümer. Das würde ISPs niedrigere Preise zahlen lassen und haben die gleichen Zugriffsrechte wie Versorgungsunternehmen, ohne dass dies geregelt wird wie Dienstprogramme, sagte sie.

Ein weiteres Problem ist, dass “im Modell buchstäblich nichts ist Kodex für Kommunen rund um die digitale Inklusion; dafür sorgen, dass wir bekommen [Breitband] für alle Amerikaner ist einfach nicht da ” Sagte Santosham.

Liccardo diente als stellvertretender Vorsitzender der BDAC-Arbeitsgruppe entwarf das Modell Breitband-Bereitstellungscode für Gemeinden. Es wurde von einem Vertreter des New York State Wireless geleitet Association, eine Lobbygruppe für drahtlose ISPs.

Unter anderem gehörte die kommunale Arbeitsgruppe dazu representatives of AT&T, Mimosa Networks, the City of New York,Cox Communications, die Lobbygruppe der USTelecom-Branche, T-Mobile, und Google Fibre.

Die Arbeitsgruppe, die einen Modellcode für die enthaltenen Status erstellt hat Vertreter von Comcast, der Lobbygruppe der CTIA-Mobilindustrie, die Lobbygruppe der Fibre Broadband Association, Facebook, die Satellite Industry Association, das Amt des Gouverneurs von Utah, und Andere.

Der Modellcode für Bundesstaaten rät davon ab, sich in der Stadt zu befinden und betrieben zu werden Netzwerke.

Der Modellstatuscode rät von städtischen Netzwerken ab

Als Ars Kontakt aufnahm, sagte Clyburns Büro, es sei besorgt über sprache im entwurf des staatsmodells code, was gemeint ist von einzelnen Staaten als ihre öffentliche Politik für angenommen werden Förderung der Breitbandbereitstellung.

Weitere Lektüre

Die ISP-Lobby hat in 20 Staaten bereits Grenzen für öffentliches Breitband erreicht

“Die Präferenz des Staates ist das städtische Breitband Netzwerke werden von der Privatindustrie aufgebaut, betrieben und gehören ” Modellcode sagt.

Der Code schließt nicht vollständig aus, dass die Stadt in Besitz ist und betrieben wird Netzwerke in ländlichen Gebieten, in denen es an Breitband mangelt:

Der Staat erkennt aber auch an, dass in ländlichen Gebieten die Ökonomie der Aufbau solcher Netze kann wirtschaftlich weniger rentabel sein, relativ zu anderen Bereichen des Staates, so dass die private Industrie Interesse an Die Bereitstellung von Breitbandeinrichtungen ist möglicherweise nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums oder zu einem bestimmten Zeitpunkt möglich Preis für den Verbraucher, den die Gemeinde vernünftigerweise findet akzeptabel.

Der Kodex verlangt jedoch, dass Städte und Gemeinden umfangreiche Verhaltensweisen anwenden Analyse aller anderen Optionen vor dem Bau und Betrieb ihre eigenen Netzwerke. Wenn Staaten machen diesen Code verbindlich auf Kommunen, ein privater ISP könnte eine Stadt oder einen Ort verklagen, wenn die Privater ISP behauptet, die Gemeinde sei nicht jedem gefolgt Anforderung.

Der Modellcode könnte somit die Waage weiter in Richtung kippen privat gebaute Netzwerke. Etwa 20 Staaten haben bereits Gesetze Einschränkung des Wachstums von kommunalem Breitband.

Auch wenn eine Stadt oder ein Ort durch alle in der Liste aufgelisteten Reifen springt Modellzustandscode, um ein eigenes Netzwerk aufzubauen, müsste es haben um die Netzwerkressourcen privaten Anbietern zur Verfügung zu stellen. Diese würde sicherstellen, dass private ISPs auch dann davon profitieren, wenn Städte und Gemeinden zahlen für alle bau.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: