Das raue Winterwetter im Osten der USA könnte anstehen zur wärmeren Arktis

Die Temperaturen zu Beginn des Jahres 2018 - seit einiger Zeit ein bekanntes Muster.Vergrößern / Temperaturen zu Beginn des Jahres 2018 – ein bekanntes Muster wie of late.NASA Earth Observatory

Ohne einen historischen Kontext ist es leicht, eine ungewöhnliches Wetterereignis, besonders wenn es frisch in deinem Kopf ist. Beim Zu dieser Jahreszeit in den USA bedeutet das Kälteeinbrüche oder ungewöhnlich warmes Wetter – und die Stürme, die sie begleiten. Sind sie angebunden? mit unserem sich ändernden Klima?

Es gibt einen legitim umstrittenen Vorschlag. Das Idee, dass die Erwärmung in der Arktis (und schrumpfende Meereisbedeckung) hat die nördlichen Winter mittlerer Breite “seltsamer” gemacht hat ein gezogen viel Aufmerksamkeit in den letzten Jahren. Aber erklärt es das Wetter? hast du dich letzte woche beschwert?

Die Idee legt nahe, dass die Verrücktheit durch die Tatsache, dass angetrieben wird Die Arktis wärmt sich schneller als jede andere Region, die leicht verringert die Temperaturdifferenz vom Äquator zum Pol. Eine Zahl der Forscher glauben, dass dies den Strahlstrom verursachen kann (der sich trennt) kalte Polarluft aus wärmerer Mittelluft), um mehr zu bekommen wackelig – lassen Sie kalte Luft häufiger nach Süden strömen. Auf der Auf der anderen Seite dieser Wackelbewegungen wird warme Luft nach Norden gezogen normalerweise kalte Regionen.

Weitere Lektüre

Das Schmelzen des arktischen Meereises könnte den Jetstream verändern

Viele Forscher sind nach wie vor nicht davon überzeugt, dass dies ein Klima ist Wirkung, da dieses Verhalten naturgemäß recht variabel ist und sein könnte plausibel durch andere Faktoren beeinflusst werden.Jennifer Francis-a führender Befürworter der arktischen Hypothese – zusammen mit Judah Cohen und Karl Pfeiffer veröffentlichen eine neue Studie über die Winter in den USA. Das Arbeit erkennt sorgfältig Unstimmigkeiten und Unbekanntes an, aber es findet einige interessante Wettermuster in den letzten paar Jahrzehnte.

Die Forscher arbeiten mit einigen komplexen (aber besonders nützlichen) Messungen der Wetterbedingungen. Für US-Wetter verwenden sie einen Index das macht kalte Schnappschüsse und Schneestürme wett; es wirkt ein bisschen wie das “Heizgradtage” können Sie auf Ihrer Energierechnung sehen. Für die In der Arktis berechneten sie den durchschnittlichen Luftdruck und Temperaturbedingungen nördlich von 65 ° nördlicher Breite.

Für 12 Städte von Massachusetts nach Washington – zurück zu 1950 – Die Forscher verglichen den Winterwetterindex mit der Arktis Bedingungen. Für den Westen der USA (das war schon oft das Wetter) yin zu yang des Nordostens) gab es kaum eine Korrelation. In den östlichen USA zeichnete sich jedoch eine starke Verbindung ab. Höhere Arktis obere Luftdrücke – und wärmere Temperaturen – wurden gefolgt von hartes Winterwetter in den östlichen USA einige Tage später.

(Es ist wichtig zu beachten, dass Schneestürme keine Anzeichen dafür sind vor allem kalte temperaturen, sondern die anwesenheit von wasser Dampf- und Gefriertemperaturen.)

Anwenden einer schnellen und schmutzigen Version des Winterwetterindex zum Rest der nördlichen Hemisphäre zeigt, dass die Verknüpfung besteht ähnlich von Nordeuropa nach Nordasien.

Diese Verbindung mag nicht wie ein Schock erscheinen, ist aber ein Grund dafür Interessant ist, dass sowohl der arktische Luftdruck als auch die Temperatur Die Maßnahmen haben in den letzten Jahrzehnten zugenommen, insbesondere in Spätwinter. Gleichzeitig haben Orte wie der Nordosten der USA tatsächlich strengeres Winterwetter gesehen. Und genau das würdest du tun Erwarten Sie, ob die Erwärmung der Arktis die Winter in der mittleren Breite unheimlicher macht.

Die einfachste Erwartung – und die, die allgemein vom Modell gezeigt wird Simulationen – soll das Winterwetter milder werden als das Globus wärmt. Aber an manchen Orten ist das nicht der Fall. Diese kontraintuitive Wintermuster könnten einfach das Ergebnis sein natürliche Variabilität aufgrund von Dingen wie der Zirkulation im Pazifischen Ozean, es schwierig zu machen, eindeutige Schlussfolgerungen über die Arktis zu ziehen Rolle.

Zum Beispiel versuchten die Forscher, ihre Analyse zu wiederholen für zwei Zeiträume: 1950-1989 und 1990-2016. Nach 1990 wurde die Die schnellere Erwärmungsrate in der Arktis wurde deutlich. Also wenn die Verbindung zwischen arktischen Bedingungen und Winter in der mittleren Breite Wetter war nach 1990 stärker, das würde Unterstützung verleihen Idee, dass die Erwärmung der Arktis verantwortlich ist.

Die Korrelation zwischen den beiden ist jedoch tatsächlich am stärksten Das lässt die Forscher etwas zurückhaltend Schlussfolgerungen. Es gibt zwar eine echte Verbindung, in die es sich zu graben lohnt, aber diese Art der Studie kann nicht viel darüber aussagen, ob die Arktis tatsächlich die Ursache für die Zunahme der harten östlichen US-Winter – die Autoren beschreiben ihre Ergebnisse als “nur andeutend”. Die vorgeschlagenen atmosphärische Verbindung ist sinnvoll, aber das ist nicht genug.

Wenn Sie das Gefühl haben, die östlichen USA haben ungewöhnlich harte Zeiten erlebt Winterwetter in letzter Zeit liegen Sie nicht falsch. Aber ob das daran liegt durch Menschen verursachte Erwärmung in der Arktis oder ein anderer Faktor ist nicht ganz klar gerade noch.

Nature Communications, 2018. DOI: 10.1038 / s41467-018-02992-9 (Über DOIs).

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: