Das 11.000 Jahre alte Skelett eines Kindes erzählt Ureinwohner Amerikas

Ausgrabungen am Upward Sun River. Vergrößern / Ausgrabungen am Standort Upward Sun River. Ben Potter

Woher kamen die amerikanischen Ureinwohner? Im Laufe der Jahre viele Überlegungen wurden angestellt, aber schließlich gingen genetische Daten ein ausschlaggebend für einen von ihnen. Indianer sind die meisten eng mit Ostasiaten verwandt und muss auf ein Land gestoßen sein Brücke, die im letzten Jahr zwischen Sibirien und Alaska bestand Eiszeit.

Aber diese Gesamtantwort hat alle möglichen zusätzlichen Faktoren aufgeworfen Fragen zu den Details. Es hat einen langjährigen Streit gegeben über ihre Reiseart, die erst vor kurzem gewesen zu sein scheint entschied sich für Boote. Es gibt immer noch Streit darüber, wie viele Migrationswellen fanden statt. Und eine schwache genetische Affinität zu Eurasische Bevölkerung, gestärkt durch ein altes sibirisches Genom, wirft Fragen darüber auf, wie diese DNA in den amerikanischen Ureinwohnern gelandet ist Genome.

Weitere Lektüre

Die meisten Wissenschaftler lehnen jetzt die Idee ab, dass die ersten Amerikaner kamen über Land

Jetzt sagt ein großes Team von Forschern, dass sie Daten haben, die klärt viele dieser Fragen. Es kommt in Form eines Genom aus einem in Alaska gefundenen Kinderskelett. Das Das Skelett wurde vor 11.500 Jahren datiert und das Genom jetzt schlägt vor, dass es ein Mitglied einer jetzt verlorenen Bevölkerung darstellt, die besetzte die beringische Landbrücke auf dem Höhepunkt des letzten Gletschers Zeit – und führte zu Indianern.

Lerne die Ahnen kennen

Das Skelett wurde an einer Stelle namens Upward Sun River gefunden und war eines von zwei dort begrabenen Kinderskeletten (das zweite nicht) DNA, die sequenziert werden kann). Die Seite befindet sich im Alaskan Innenraum, entlang eines Flusses, der in den Yukon fließt. Es würde waren nördlich der massiven Eisdecken, die sich während der Eiszeit bildeten letzte Vereisung.

Das Genom selbst sieht fast genauso aus, wie man es von einem erwarten würde Wanderung entlang der Landbrücke, entweder zu Fuß oder mit dem Boot, vor das Ende der Vereisung. Es ist gleichermaßen mit allen Eingeborenen verwandt Die amerikanische Bevölkerung liegt aber näher an der Basis dieses Zweigs der menschliche Stammbaum. Mit anderen Worten, es ist eher was ähnlich wir würden vorhersagen, dass der Vorfahr aller amerikanischen Ureinwohner so aussehen würde, genetisch.

Es befindet sich also an einer Stelle im Stammbaum, die sehr ist informativ. Außerdem ist ein genaues Datum angegeben, mit dem wir dies tun können Bestimmen Sie den Zeitpunkt verschiedener Ereignisse, wie Migrationen und Kreuzung. Mit diesen Informationen rekonstruieren die Autoren die Geschichte der amerikanischen Ureinwohner.

Die Daten legen nahe, dass sich die Vorfahren der amerikanischen Ureinwohner verzweigten von anderen ostasiatischen Abstammungslinien ab etwa 35.000 Jahren vor, obwohl die Gruppen weiterhin für weitere 10.000 kreuzen Jahre. Ungefähr zu der Zeit, die aufhörte, die Indianer Vorfahren begannen mit einer eurasischen Bevölkerung zu interagieren Sibirien. Das hörte vor ungefähr 18.000 Jahren auf. Von da an die Bevölkerung war isoliert.

Von Beringia nach Amerika

Wie fand diese Isolation statt? Die Autoren argumentieren, dass die Die Trennung von ostasiatischen Bevölkerungsgruppen erfolgte aufgrund des Beginns von das letzte eiszeitliche Maximum vor 24.000 Jahren. Dies war das Finale außergewöhnlich kalte Zeit vor dem Ende der Vereisung. Es hätte in Sibirien zu ausgedehnten Eisschildern geführt, die das hätten können schloss die Ureinwohner Amerikas auf der Ostseite eines Eises ab Mauer, und Anzeichen dafür sind, dass die menschliche Präsenz in Sibirien gesunken ist während dieser Zeit. Obwohl es kleine Regionen Sibiriens gibt wäre bewohnbar gewesen, argumentieren die Autoren, dass es wahrscheinlich ist, dass diese bevölkerung besetzte aber schon die landbrücke durch andere Eisschilde daran gehindert, über Alaska hinauszugehen. (Diese Die Hypothese “Isolation auf der Landbrücke” wurde als “Isolation auf der Landbrücke” bezeichnet “Beringianischer Stillstand.”)

The research team's model for the process that brought Native Americans to their current home.Vergrößern / Das Modell des Forscherteams für den Prozess, der Native brachte Amerikaner zu ihrer jetzigen Heimat. Victor Moreno Mayar

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die amerikanischen Ureinwohner den Weg dorthin gefunden hatten das nordamerikanische Innere vor 15.000 Jahren und die neuen Daten Ich schlage vor, sie haben bereits begonnen, sich von anderen Beringern abzuspalten Vor 20.000 Jahren. Da das neue beringische Genom gleichermaßen verwandt ist sowohl nördlichen als auch südlichen Gruppen von Indianern, die Autoren argumentieren, dass die Migration in das Innere wahrscheinlich nahm Platz in einer einzigen Welle von einem Ureinwohner der Ureinwohner Amerikas. Die Spaltung in nördliche und südliche Gruppen wäre geschehen einmal waren sie im Innenraum, da das Team die Aufteilung berechnet irgendwo zwischen 17.500 und 14.500 Jahren.

Das bevorzugte Modell der Autoren ist nicht endgültig. Es ist möglich dass Die Beringer blieben im Nordosten Sibiriens, anstatt sich auszudehnen durch die Landbrücke und nach Alaska, bis vor relativ kurzer Zeit. Es ist auch möglich, dass die nördlichen und südlichen Ureinwohner Amerikas war bereits auseinandergegangen, bevor sie ins Innere vordrangen von Amerika. Aber die Forscher argumentieren überzeugend, dass ihre Modell ist die einfachste Erklärung für alle Daten, die wir am haben Moment.

Epilog

Die Beerdigung des Kindes fand im alaskischen Landesinneren nördlich von Alaska statt Die Eisschilde hatten die Vorfahren der amerikanischen Ureinwohner bereits machten sich auf den Weg nach Süden. Von einem beringischen Erbe ist jedoch nichts zu spüren unter den heutigen Alaskanern. Stattdessen scheinen alle Eingeborenen Alaskas zu sein stammen von einer Gruppe amerikanischer Ureinwohner, die nach Norden ausgewandert sind nachdem die Eisplatten zusammengebrochen waren (ein Teil dieser Bevölkerung würde weitermachen) mit Sibirern und Inuit zu interagieren, das Bild zu komplizieren etwas).

All dies deutet darauf hin, dass das Kind wahrscheinlich eines der Kinder war letzte ihrer Abstammung. Nachdem er das letzte Gletschermaximum überlebt hat In der harten Tundra Alaskas endete die beringische Linie als sich das Klima erwärmte.

Nature, 2017. DOI: 10.1038 / nature25173 (Informationen zu DOIs).

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: