AT&T CEO’s net neutrality plan calls forRegulierung von Websites

AT&T CEO Randall Stephenson on November 20, 2017 in New York City.Enlarge / AT&T CEO Randall Stephenson on November 20, 2017 inNew York City.Getty Images | Amir Levy

AT&T is lobbying Congress for a net neutrality law thatist nicht annähernd so streng wie die Regeln, die erst kürzlich von der. aufgehoben wurden Federal Communications Commission. Aber der bemerkenswerteste Aspekt von AT&T’s rather vague proposal is that the telco wants this lawzusätzlich zum Internet-Service für Website-Betreiber zu beantragen Anbieter.

An open letter from AT&T CEO Randall Stephenson pats theTelekom auf der Rückseite für sein Engagement für die Netzneutralität.

AT&T supports bans on blocking and Drosselung , but not paidAusnahmen von Prioritäten oder Datenobergrenzen. (AT&T allows its ownVideodienste, die über das Mobilfunknetz gestreamt werden, ohne dass dies gezählt wird gegen Datenobergrenzen, aber es berechnet anderen Online – Unternehmen für die Ausnahmen von der Datenbeschränkung. Dies gilt nicht als Diskriminierung in AT&T’s view.)

“AT&T is committed to an open Internet. We don’t blockwebsites. Wir zensieren keine Online-Inhalte. Und wir drosseln nicht, Diskriminieren oder Verringern der Netzwerkleistung basierend auf Inhalten. Punkt “, schrieb Stephenson.

Aber was ist mit anderen Unternehmen, die nicht so tugendhaft sind wie AT&T says it is? Stephenson erklärt:

Das Engagement eines Unternehmens reicht nicht aus. Kongress Maßnahmen sind erforderlich, um eine “Internet Bill of Rights” zu erstellen, die gilt für alle Internetunternehmen und garantiert Neutralität, Transparenz, Offenheit, Nichtdiskriminierung und Schutz der Privatsphäre für alle Internetnutzer.

Weitere Lektüre

Auf Wiedersehen, Netzneutralität – Ajit Pais FCC-Stimmen erlauben das Blockieren von und throttling

Solche Rechtsvorschriften würden nicht nur die Verbraucherrechte sicherstellen geschützt, aber es würde einheitliche Regeln für den Straßenverkehr zur Verfügung stellen alle Internetunternehmen auf allen Websites, Inhalten, Geräten und Anwendungen “, schrieb er.

Eine Lobby-Gruppe für Dutzende von Websites, darunter Amazon, Facebook, Google, and Twitter criticized AT&T’s proposal.

“It is impossible to believe that AT&T is serious when theyHabe so eine lange Erfolgsgeschichte gegen Verbraucherschutz wie Netzneutralität “, sagte der Internetverband in einer Stellungnahme zu Ars. “Wir unterstützen strenge, durchsetzbare Regeln zur Netzneutralität, die were consumer protections on the books until AT&T and theirVerbündete hatten ihren Weg. ”

AT&T sued the FCC in 2015 in an attempt to overturn netNeutralitätsregeln, aber vor Gericht verloren. AT&T ended up winningJedenfalls als neue republikanische Führung der FCC, angeführt vom Vorsitzenden Ajit Pai hat im Dezember für die Aufhebung der Regeln gestimmt.

Breitband-Branchenstrategie

Websites und ISPs sind in der Regel unterschiedlich geregelt Wege, weil sie grundsätzlich unterschiedliche Rollen im Verbraucher spielen Zugang zum Internet. ISPs steuern die gesamte Verbindung eines Benutzers zu Zugriff auf Websites gewähren oder verweigern Bitte. Viele ISPs sehen sich in ihrer Region kaum oder gar keinem Wettbewerb ausgesetzt märkte. Normale Marktkräfte tun also nicht viel, um schlechtes zu verhindern Verhalten von ISPs – Die Branche wird routinemäßig auf oder in der Nähe von eingestuft Ende der Kundenzufriedenheitsstudien.

Websites hingegen können entscheiden, was ist und was nicht auf ihren eigenen Plattformen erlaubt, aber sie können Verbraucher nicht verhindern vom Besuch anderer Websites. Das heißt nicht, dass Unternehmen mögen Google hat keine nennenswerte Macht, aber auch keine ungeregelt. Online-Plattformen werden vom Federal Trade betreut Kommission, die den Verbraucherschutz fördert und zu verhindern versucht wettbewerbswidrige Geschäftspraktiken.

Die Netto-Neutralitätsregeln der FCC für 2015 wurden so angepasst, dass sie dem entsprechen spezifische Bedrohungen für die Offenheit des Internets, die ISPs darstellen können, und sie sollten sowohl Verbraucher als auch Websites vor. schützen Diskriminierung durch ISPs.

AT&T didn’t explain exactly how rules against blocking,Drosselung und Diskriminierung sollten für Websites gelten. Aber AT&T’s call for websites to face the same rules as ISPssetzt eine Strategie der Breitbandindustrie fort und Republikaner.

ISPs und ihre republikanischen Freunde in der Regierung argumentieren, dass es ist Es ist unfair für die Netzbetreiber, strengeren Regeln als online zu begegnen Plattformen wie Google, Facebook und Twitter. Dieses Argument war von Breitband-Lobbyisten und Republikanern beim Kongress genutzt im vergangenen Jahr den Breitband – Datenschutz für Verbraucher beseitigt und Pai argumentierte damit zuletzt für die Aufhebung der Netzneutralitätsregeln Monat.

Twitter blockiert bestimmte Tweets oder App Stores, die Apps ablehnen größere Bedrohungen für das offene Internet als ISPs blockieren oder Drosselung von Websites, sagte Pai zu der Zeit.

“Dies sind sehr reale, tatsächliche Bedrohungen für ein offenes Internet von den Entitäten, die behaupten, es zu unterstützen “, sagte Pai.

Pai wies Beispiele von ISPs zurück, die das Internet diskriminierten content, such as Comcast throttling BitTorrent or AT&T blockingFaceTime. Die Idee, dass ISPs den Internetverkehr stören, ist lediglich ein “hypothetischer Schaden”, behauptete sein Aufhebungsvorschlag.

Pai’s FCC also let AT&T off the hook for favoring its ownVideoinhalte in seinem Mobilfunknetz. Wenn von Demokrat Tom geführt Wheeler, the FCC said AT&T’s implementation of paid data capAusnahmen verletzten die Netzneutralität. Aber die FCC hat ihr widerrufen Feststellung kurz nach Präsident Donald Trump ernannte Pai als Vorsitzende.

Bewegung im Kongress

AT&T’s call for a law comes as Democrats and RepublicansPitch konkurrierenden Netzneutralität Vorschläge. Demokraten versuchen es Holen Sie sich genügend Stimmen, um die Aufhebung der FCC rückgängig zu machen und die Regeln für die Netzneutralität. Damit würden Sperrverbote wieder eingeführt, Drosselung und bezahlte Priorisierung sowie zahlreiche andere Verbraucherschutz.

Republikaner drängen auf ein “Open Internet Preservation Act” würde das Blockieren und Drosseln verbieten, aber es ISPs erlauben, kostenpflichtige zu erstellen Überholspuren. Das republikanische Gesetz verbietet es der FCC ebenfalls Verschärfung der Vorschriften für Breitbandanbieter und Verbot Landesregierungen von der Verabschiedung ihrer eigenen Netzneutralitätsgesetze.

AT&T promises that it will be heavily involved in theGesetzgebungsprozess.

“[Wir] beabsichtigen, mit dem Kongress, anderen Internetfirmen und … zusammenzuarbeiten Verbrauchergruppen werden in den kommenden Monaten auf eine “Internet-Rechnung” drängen of Rights ‘, die das offene Internet für alle dauerhaft schützt Nutzer und ermutigt zu weiteren Investitionen für die nächste Generation der Internet-Innovation “, schrieb Stephenson.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: